Mit IFS und Acumatica werden zwei ERP-Anbieter verschmolzen

24. Juni 2019, 13:53
  • business-software
image

Die schwedische Investmentgesellschaft EQT Partners, zu der auch der hierzulande tätige ERP-Anbieter IFS gehört, hat die Übernahme des Cloud-ERP-Anbieters Acumatica mit Hauptsitz in Seattle bekannt gegeben.

Die schwedische Investmentgesellschaft EQT Partners, zu der auch der hierzulande tätige ERP-Anbieter IFS gehört, hat die Übernahme des Cloud-ERP-Anbieters Acumatica mit Hauptsitz in Seattle bekannt gegeben. Der Kauf erfolge durch die Holding, zu der auch IFS gehöre, heisst es in einer Mitteilung. Laut dem IFS-CEO Darren Roos habe EQT zwei Unternehmen zusammengeführt, die "von den Ressourcen, Fähigkeiten und Strategien des jeweils anderen profitieren" können. Gemeinsam sollen IFS und Acumatica den "wachsenden Markt für Cloud-basierte Unternehmenssoftware" adressieren und "dennoch volle Autonomie" geniessen, heisst es weiter.
Zum Übernahmepreis wurden keine Angaben gemacht. Vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen werde die Transaktion im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein.
Um die Verbindung der beiden neuen Partner sicherzustellen, soll nach der abgeschlossenen Übernahme Jonas Persson von EQT den Vorsitz für beide Unternehmen übernehmen. Geplant ist, dann auf "Wachstumsbranchen wie Fertigung, Vertrieb, Konstruktion, Service, Energie, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung" zu fokussieren . Man wolle, heisst es einigermassen vollmundig, "dabei direkt mit SAP, Oracle, Microsoft, Infor und Sage konkurrieren".
Bei dem Zusammenschluss handle es sich um eine neue globale Einheit von EQT. Beide, IFS wie Acumatica, wüssten, "dass Unternehmen immer globaler werden". Dafür werde ein Netzwerk von Ressourcen nötig, für das die neue Einheit gemeinsam ISV-, Reseller- und Systemintegrator-Communities erschliessen werden. Die technischen Ressourcen und Roadmaps werden IFS und Acumatica ebenfalls miteinander vernetzen "und Best Practices über Services und Support hinweg implementieren, um Skaleneffekte und schnelles Wachstum zu ermöglichen", wird weiter erklärt.
Während IFS in der Schweiz durchaus bekannt ist, verkauft Acumatica mit seinen 275 Mitarbeitenden weltweit seine Produkte über 300 Vertriebspartner. Für die Schweiz verweist die Website auf die Marke Lexware, die der 2010 neugegründeten deutschen Haufe-Lexware gehört und für den Cloud-ERP-Anbieter die DACH-Region abdecken soll. Eigene Filialen werden nicht genannt und Acumatica ist auch in den gängigen hiesigen ERP-Übersichten nicht gelistet. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Schweizer SaaS-Anbieter Beekeeper holt sich 50 Millionen Dollar

Mit dem frischen Kapital will der Zürcher Anbieter seine Softwareplattform für Frontline-Mitarbeitende ausbauen und in weiteres Wachstum investieren.

publiziert am 9.11.2022