Mit SwissID und iGovPortal will der Kanton Solothurn digital aufholen

15. Oktober 2018 um 13:05
  • e-government
  • strategie
  • e-id
image

Die E-Government-Strategie des Kantons Solothurn gewinnt an Konturen.

Die E-Government-Strategie des Kantons Solothurn gewinnt an Konturen. Ein Element ist der Beitritt des Kantons zum Verein iGovPortal, den die Solothurner Regierung kürzlich entschieden hat.
Während mit einer Ausschreibung die Umsetzung angelaufen ist, sind der Zeitplan und ein weiteres Element der Strategie bekannt geworden.
2019 soll das iGovPortal im Kanton Solothurn implementiert werden, ab 2020 soll es den Solothurner Einwohnern zur Verfügung stehen. Konkret können diese dann nicht nur die Steuererklärung elektronisch einreichen, sondern erhalten laut 'Solothurner Zeitung' auch Zugriff auf das eigene Steuerkonto. Heute bestehende E-Government-Services sollen ebenfalls in das Portal integriert werden, ebenso die Einreichung von Online-Baugesuchen.
Ebenso will man als weiteren Schritt ab 2020 die E-ID einsetzen. Dabei ist offenbar entschieden, dass man auf die neue, privatwirtschaftliche SwissID setzen wird, den Nachfolger der viel gescholtenen SuisseID. "Wir gehen davon aus, dass wir die SwissID möglichst bald nach Inkrafttreten des E-ID-Gesetzes ebenfalls einsetzen werden", lässt sich jedenfalls Beat Wyler, Leiter der Stabsstelle E-Government der Staatskanzlei, Zitieren.
Auch der Verein iGovPortal hat sich laut der Website für die neue SwissID entschieden. Klappt das, so dürfte das für die neue E-ID ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg sein. Ohne breite Behördenakzeptanz droht nämlich ein weiterer Flop.
Die kantonalen E-Government-Pläne werden auch vom Verband Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) mitgetragen: Nun sei der Stau in der E-Government-Entwicklung gelöst, so ein Vertreter in der 'Solothurner Zeitung'.
Im Vergleich mit anderen Kantonen, sagte Wyler, stehe Solothurn in Sachhen E-Government derzeit "eher im hinteren Mittelfeld". (mag)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mehrheit stimmt für Glasfaserprojekt in Luzern West

Dreizehn Gemeinden haben sich für eine Beteiligung am Glas­faser­projekt Prioris ausgesprochen, eine lehnt ab. In fünf Gemeinden ist der Entscheid noch offen.

publiziert am 10.7.2024
image

Zu wenig Interesse: Sitzungen in Emmen werden nicht mehr gestreamt

Testeshalber hat der Einwohnerrat seine Sitzungen in einem Stream übertragen. Das Interesse war aber angesichts der Kosten viel zu gering.

publiziert am 10.7.2024
image

Luzern will ab 2026 E-Voting testweise einführen

Zunächst soll der elektronische Kanal für Auslandschweizerinnen und -schweizer zur Verfügung stehen. Zwei Jahre später kommen Pilotgemeinden hinzu.

publiziert am 9.7.2024
image

US-Sicherheitsministerium vergibt Geld für E-ID-Projekt in die Schweiz

Sechs Unternehmen haben vom DHS einen Zuschlag erhalten, darunter auch Procivis. Jetzt ist auch bekannt, was der Auftrag Wert ist.

publiziert am 9.7.2024