Mobile Banking: PostFinance hat Erfolg damit

24. März 2011, 15:10
  • rechenzentrum
  • ibm
  • finnova
  • postfinance
image

Bankgeschäfte auf mobilen, internetfähigen Geräten zu erledigen, liegt - trotz Sicherheitsbedenken - im Trend.

Bankgeschäfte auf mobilen, internetfähigen Geräten zu erledigen, liegt - trotz Sicherheitsbedenken - im Trend. Schweizer Finanzinstitute waren bislang eher zurückhaltend mit der Lancierung von entsprechenden Angeboten. Als Pionier brachte die Post-Tochter PostFinance schon Ende 2010 eine iPhone-App mit Zahlungsfunktion (von Postkonto zu Postkonto) auf den Markt.
Die Mobile-Strategie von PostFinance scheint erfolgreich. Heute teilte das Finanzinstitut mit, dass 100'000 Kunden das Dienstleistungspaket von PostFinance für Handys nutzen. Und jeden Tag kämen 500 weitere dazu. Die iApp sei bislang 90'000 Mal heruntergeladen worden.
Im vergangenen Jahr tätigten die Kunden 150'000 buchungswirksame Transaktionen. Davon waren 122'200 Handyaufladungen, 21'400 Überweisungen von Postkonto zu Postkonto und 6400 Einkäufe über das Handy. Besonders beliebt seien die Kontoabfragen per SMS. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022