Mobile Banking Security: Migros Bank wählt Kobil

10. Oktober 2012 um 15:03
  • rechenzentrum
  • tablet
  • finanzindustrie
  • security
image

Die Migros Bank hat eine neue Security-Lösung des deutschen Anbieter Kobil gekauft.

Die Migros Bank hat eine neue Security-Lösung des deutschen Anbieter Kobil gekauft. Die Bank, die bereits seit 2008 die Smart-Card-basierte mIDentity-Technologie von Kobil einsetzt, geht nun mit der Application Security Technology (AST) einen Schritt weiter. Die Lösung sei in der Lage, auf allen Plattformen und allen Gerätetypen zu arbeiten und eröffne Banken neue Einsatzmöglichkeiten auch ausserhalb des klassischen E-Bankings, wie Mobile-Payment, Secure Messaging und Mobile-Commerce Services, so Kobil in einer Mitteilung.
Gemäss Stephan Wick, Geschäftsleitungsmitglied der Migros Bank, lässt die Lösung dem Kunden die Wahl zwischen allen momentan bekannten Gerätetypen wie PC, Notebook, Tablet-PC und Smartphone. "Die Lösung ist sowohl benutzerfreundlich als auch sicher. Keine andere Lösung, die wir uns angeschaut haben, konnte uns dieses Gesamtpaket liefern", lässt sich Wick zitieren.
Kobil hat kürzlich mit AST einen Banking IT-Innovation Award gewonnen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mehrere Schweizer Medien von Cyberangriff betroffen

Diverse Medienunternehmen wurden angegriffen. Primäres Ziel schien die NZZ. Eventuell können Printausgaben nicht erscheinen.

publiziert am 24.3.2023
image

Ransomware-Feldzug: Schweizer Firmen auf der Opferliste

Die Ransomware-Bande Clop will durch ein beliebtes Tool der Softwarefirma Fortra in 130 Unternehmen eingedrungen sein. Auch in zwei Firmen mit Sitz in der Schweiz.

publiziert am 24.3.2023
image

Relio sichert sich Fintech-Lizenz

Die Finma hat dem Schweizer Startup Relio eine Fintech-Lizenz genehmigt. Das Jungunternehmen will nun ein digitales Geschäftskonto einführen.

publiziert am 23.3.2023
image

Wie die Bank Vontobel in die Azure-Cloud gezügelt ist

Microsoft erklärt, wie das Schweizer Finanzinstitut einen Teil seiner IT in die Cloud ausgelagert hat und was die Covid-Pandemie damit zu tun hatte.

publiziert am 22.3.2023