Mobile und stationäre Netze verschmelzen

30. Januar 2013, 14:10
  • telco
  • cisco
image

"Internet of Everything": Der Netzwerkriese Cisco will mit neuen Produkten das Management von Netzwerken vereinfachen.

"Internet of Everything": Der Netzwerkriese Cisco will mit neuen Produkten das Management von Netzwerken vereinfachen.
"Hole in One" ist das Motto. Cisco hat diese Woche in London eine neue Unified-Access-Strategie (UA) vorgestellt: Der Netzwerkspezialist will mit UA sämtliche kabelgebundene, drahtlose und VPN-Netzwerksegmente zu einer einheitlich administrierbaren Gesamtinfrastruktur vereinen. Ausserdem soll mit offener Programmierschnittstellen Software Defined Networking (SDN) erlaubt sein.
Pascal Tscharner, Cisco Schweiz Manager Borderless Networks, erklärt gegenüber inside-it.ch, dass mit den neuen Lösungen vor allem die Sicherheit von "Bring Your Own Device" und Wifi vereinfacht und verbessert werden soll. Dafür wurden unter anderem drei Neuigkeiten vorgestellt:
1) Der frei programmierbare Cisco Catalyst 3850 Switch mit integriertem Wireless LAN Controller Cisco 5760, der drahtlose und kabelgebundene Netwerkfunktionalität in einem Gerät bündeln soll. Das Gerät sei per sofort und zum gleichen Preis wie sein Vorgänger erhältlich, führt Tscharner aus.
2) Ausserdem hat das Unternehmen eine neue Version der Cisco Identity Services Engine (ISE) vorgestellt. Die Version 1.2 soll eine verbesserte Integration von Mobile-Device-Management-Lösungen bieten. Damit können Administratoren Richtlinien für unterschiedliche Access- und Gerätetypen anlegen. Automatische Zugriffskontrolle lasse sich mit nur einer Richtlinie für Sicherheit, Geräteerkennung und Nutzer-Authentifizierung umsetzen. Dabei ist es egal, wo und wie die Anwender auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen: drahtlos, über das Kabelnetz oder via VPN.
3) Zudem präsentierte Cisco in London die Version 2.0 der Prime Infrastructure. Das Update soll den Netzwerkbetrieb und das Management vereinfachen und auf sämtlichen Unified-Access-Lösungen laufen.
Die beiden Updates sind ab dem 1. März 2013 verfügbar. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023