MobileMe macht Spammern das Leben leicht

22. August 2008, 05:06
  • apple
image

'Techcrunch' --http://www.

'Techcrunch' spekuliert, dass sich User des Apple-Services "MobileMe" in Zukunft auf eine grosse Spamwelle gefasst machen könnten. Apple, so berichtet der Techno-Blog, mache es den Spammern durch einen Designfehler äusserst leicht, an sämtliche @me.com oder @mac.com-Adressen der MobileMe-Abonnenten heranzukommen.
Das Problem: Für jeden MobileMe-User wird auf Apple-Servern automatisch ein "iDisk"-Folder für die Online-Speicherung von Files angelegt. Der Username, der in der Mailadresse verwendet wird, ist auch Teil des Namens für den "iDisk"-Folder. Mit Webcrawlern könnten Spammer diese Namen automatisch sammeln und in Maillisten umwandeln. Das funktioniere auch, wenn die User die Folder als privat markieren.
Ein ziemlich offensichtlicher Denkfehler, so scheint es. Der Apple-Support erklärte auf Anfrage von 'Techcrunch', dass es bisher noch keine Klagen von Seiten der User gegeben habe. Eine Möglichkeit, den Usernamen aus dem öffentlichen iDisk-Ordnernamen zu entfernen, gebe es - sorry - nicht. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der iPod ist Geschichte

Apple hat die Produktion seiner MP3-Player eingestellt. Dank gewieftem Marketing wurden die Abspielgeräte zu ihrer Zeit als revolutionär wahrgenommen.

publiziert am 11.5.2022
image

Apples Machine-Learning-Chef mag nicht zurück ins Büro

Apple holt seine Leute seit April wieder zurück in die Büros. Das war für Ian Goodfellow ein Kündigungsgrund.

publiziert am 10.5.2022
image

Apple, Google und Microsoft sagen "R.I.P. Passwort"

Die Tech-Giganten wollen auf allen wichtigen Plattformen eine passwortlose Anmeldung ermöglichen. Die neue Funktion soll kommendes Jahr ausgerollt werden.

publiziert am 5.5.2022 1
image

Apple räumt seinen App Store auf

Apps, die 3 Jahre nicht aktualisiert wurden, fliegen aus dem App Store.

publiziert am 2.5.2022