Mobiles Internet über Swisscom Mobile wird schneller und günstiger

22. Februar 2006, 10:35
  • acer
image

Hotspot-Preise gesenkt, neue Datenkarte und Notebooks mit UMTS / HSDPA / WLAN und Roaming ab Mitte Jahr.

Hotspot-Preise gesenkt, neue Datenkarte und Notebooks mit UMTS / HSDPA / WLAN und Roaming ab Mitte Jahr.
Swisscom Mobile geht in die Offensive und baut das drahtlos Netz mit der schnellen HSDPA-Technik (High Speed Downlink Packet Access) rasch aus. Bis Mitte Jahr soll Datenübertrag (und Telefonie) über HSDPA in Bern Zürich und Genf verfügbar sein. Drahtlose Datenübertragung über HSDPA ist etwa fünfmal schneller als UMTS - Swisscom rechnet mit Übertragungsraten von bis zu 1,8 MBit/s.
Bis Ende Jahr soll das HSDPA-Netz dann zusätzlich in Lausanne, Basel, Luzern und St. Gallen verfügbar sein.
Hotspot-Preise weiter gesenkt
Doch Swisscom Mobile baut nicht nur schnellere Netze, sondern senkt auch die Preise für die mobile Verbindung ins Internet. Ab 1. Juni gibt es drei neue Tarife für "Mobile Unlimited":
Leute, die wenig drahtlosen Internet-Verkehr haben, können für fünf Franken pro Stunde über GPRS, UMTS, HSDPA und die WLAN-Hotspots von Swisscom surfen. Für diese Option gibt es keine Abogebühr und Umsatzverpflichtung.
Für 39 Franken pro Monat kann man die drahtlosen Netze von Swisscom während 12 Stunden nützen, jede weitere Stunde kostet 3,25 Franken.
Für 79 Franken pro Monat gibt es eine Flatrate. Die einzige Beschränkung für mobile Verbindungen ins Internet über alle fünf Verbindungstechniken liegen in einem Datenvolumen von 2 GB pro Monat.
Zusätzlich vereinheitlich Swisscom ab 1. April die Preise für Datenübertrag über Roaming-Partner im Ausland. Neu kostet Datenverkehr ausserhalb der Swisscom-Netze entweder 14 Franken pro MB. Zusätzlich gibt es Abo-Optionen: Für zusätzlichen 5 Franken kostet es 3 Franken pro MB, für 149 Franken pro Monat gibt es eine Flatrate bis zu 100 MB Datenverkehr pro Monat.
Keine Vorkehrungen gegen Internet-Telefonie
Je tiefer die Preise für Nutzung der drahtlosen Netze sind, desto attraktiver wird es sein, ein Notebook auch für Internet-Telefonie über verschiedene Anbieter wie Skype, Sipcall.ch oder ähnlich zu benützen. In Deutschland sorgte die Ankündigung von Anbietern wie Vodafone D2, die Mobiltelefonie-Netze für VoIP-Protokolle wie SIP zu sperren, für viel Aufregung. Wie Swisscom-Sprecher Sepp Huber heute Nachmittag gegenüber inside-it.ch sagte, plant Swisscom Mobile nichts dergleichen. Ihm sei nicht bekannt, dass Swisscom Mobile Internet-Telefonie über die WLAN oder Mobilfunk-Protokolle unterbinden wolle.
Neue Datenkarte und Notebooks mit eingebauter SIM-Karte
Ab dem 6. März lanciert Swisscom Mobile eine Datenkarte namens "5in1" (Foto) für 99 Franken (24 Monate Vertragsdauer) mit der alle fünf Netzarten genutzt werden können. Die Karte verspricht "Seamless Handover". Sie wird also selbständig nach dem schnellsten verfügbaren Netz suchen und auf dieses Umschalten.
Weiter wird Swisscom Mobile Notebooks von Acer und Fujitsu Siemens anbieten, bei denen eine zusätzliche Datenkarte nicht mehr nötig ist, um über die Swisscom-Netze Verbindung mit dem Internet aufzunehmen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alle wichtigen CES-Neuheiten im Überblick

Die grossen Computerhersteller haben ihre neusten Produkte an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentiert. Wir haben die wichtigsten Neuheiten zusammengefasst.

publiziert am 7.1.2022
image

PC-Nachfrage erfährt leichte Abkühlung

Noch wächst der PC-Markt, wenn auch schwächer als in den vergangenen Quartalen. Marktforschen zeichnen einen durchmischten Ausblick.

publiziert am 12.7.2021
image

Exchange-Server-Hack: Acer als Opfer?

Während ein Microsoft-Mitigation-Tool von KMUs gut genutzt wird, greifen viele Hacker an. Acer war unter ihren Zielen und soll Rekord-Lösegeld zahlen.

publiziert am 22.3.2021
image

PC-Markt erreicht neue Rekordwerte

Trotz Problemen in der Lieferkette steigen die PC-Lieferungen laut Canalys vor allem Dank Notebooks und mobilen Workstations.

publiziert am 12.1.2021