Mobiles Web: Vor allem was für zuhause?

4. September 2009, 09:37
  • telco
image

Smartphones machen PCs und Notebooks Konkurrenz.

Smartphones machen PCs und Notebooks Konkurrenz.
Mobiles Internet wird, irgendwie paradox, heutzutage vermehrt zuhause genutzt. Wer im Web über sein Handy surft, tut dies nicht etwa unterwegs, sondern vor allem in den eigenen vier Wänden, weil sich Smartphones für bestimmte Situationen offenbar als der "einfachere" Weg ins Netz etablieren. Zu diesem Schluss kommt das Beratungsunternehmen Accenture in seiner aktuellen Untersuchung "Mobile Web Watch 2009".
62 Prozent der befragten Internetnutzer haben angegeben, beispielsweise E-Mails und Nachrichten über das Mobiltelefon abzurufen, auch wenn sie zuhause sind. 2008 waren es erst 41 Prozent. Gleichzeitig sind laut der Untersuchung nur 55 Prozent mobil ins Netz eingestiegen, wenn sie gerade unterwegs waren. 2008 waren es hingegen 64 Prozent.
"Smartphones, aber auch Netbooks und Spielekonsolen sowie Fernseher mit Internetzugang weichen alte Grenzen auf", sagt Nikolaus Mohr, Geschäftsführer im Bereich Communications & Hightech bei Accenture. Aus der Konkurrenz der Geräte entwickle sich ein "Kampf der Ökosysteme". Dabei meint Mohr die Einheit aus Geräten, ihrem Betriebssystem, darauf basierenden Anwendungen sowie damit verbundenen Unterhaltungsangeboten. Über internetfähige Handys könnten die Nutzer mittlerweile E-Mails und Informationen oft schneller und einfacher im Web abfragen, als wenn dafür erst der Computer eingeschaltet werden müsste.
Für diese Entwicklung gibt es laut dem Experten unterschiedliche Gründe.
Einerseits hätten Internethandys zuletzt einen Sprung gemacht, was die
Bedienbarkeit und die Benutzerfreundlichkeit betrifft. Das kurble die
Nutzung generell an. Ausserdem würden Flatrate-Angebote die Kostenängste bei den Kunden mindern. 35 Prozent der Mobil-Surfer nutzen inzwischen Daten-Flatrates. Dass gerade der Kostenpunkt eine grosse Rolle bei der mobilen Internetnutzung spielt, zeigt auch eine kürzlich veröffentlichte Studie von Fittkau & Maass, wonach zu hohe Preise einer der Hauptgründe dafür sind, nicht via Handy ins Netz einzusteigen.
Insgesamt nutzt heute jeder Dritte befragte User von mobilem Internet sein Handy täglich, um zu surfen. 2008 waren es erst 22 Prozent. Besonders intensiv nutzen jene das mobile Web, die ein Touchscreen-Handy besitzen, so ein weiteres Ergebnis der Accenture-Studie. Davon wiederum gehen 44 Prozent täglich online. (pte)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2