Mobilezone kauft KMU-Dienstleister tom-com

8. April 2008, 10:11
  • telco
  • mobilezone
  • orange
image

Keine drei Wochen nachdem die Schweizer Läden von The Phone House an Swisscom --http://www.

Keine drei Wochen nachdem die Schweizer Läden von The Phone House an Swisscom verkauft wurden, kündigt der Konkurrent Mobilezone eine Übernahme an: Der Handy-Retailer expandiert mit der Übernahme von tom-com im B2B-Bereich. Der Orange-Business-Partner tom-com bietet Beratung, Verkauf und Support für KMU im Mobile-Bereich an. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Mobilezone adressierte auch KMUs, die heute von den Netzbetreibern in der Schweiz "kaum bearbeitet" würden, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Mit Mobilezone kämen die KMUs in den "Genuss von kompetenter Beratung sowie fairen Preisen". Wie im Privatkundenbereich hat Mobilezone entsprechende Vereinbarungen mit Swisscom, Orange und Sunrise. Mit dem Kauf von tom-com unterstreiche Mobilezone seine mittelfristigen Ambitionen, in diesem für Mobilezone noch jungen Geschäftsbereich "dieselbe führende Marktstellung" wie bei den Privatkunden zu erreichen.
Mit dem Abschluss dieser Transaktion könne Mobilezone die "aussergewöhnliche Möglichkeit" wahrnehmen, den erfolgreichsten Orange-Businesspartner mit "äusserst grossem Geschäfts-Know-how" für sich zu gewinnen, schreibt das Unternehmen.
Im Bereich "Mobilezone Business", der neu von den beiden tom-com-Gründern Jakob und Thomas Gülünay geleitet wird, soll das bestehende B2B-Geschäft von tom-com und Mobilezone - mit Angeboten aller Schweizer Netzbetreiber - für KMUs weiter ausgebaut werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022