Mobiliar beteiligt sich am Analytics-Spezialisten Spoud

16. März 2018 um 14:35
  • innovation
  • mobiliar
  • big data
  • analytics
image

Der Versicherer Mobiliar baut die Zusammenarbeit mit dem Berner Startup Spoud aus und beteiligt sich mit 9,1 Prozent am Datenspezialisten.

Der Versicherer Mobiliar baut die Zusammenarbeit mit dem Berner Startup Spoud aus und beteiligt sich mit 9,1 Prozent am Datenspezialisten. Das im Jahr 2016 gegründete Unternehmen ist im Umfeld der Echtzeit-Datenauswertung und Big-Data-Analyse tätig und habe bereits in verschiedenen Projekten mit dem Versicherer gearbeitet, schreibt Mobiliar in einer Mitteilung.
"Mit der Beteiligung an Spoud sichern wir uns Zugang zu wichtigem Wissen für die Zukunft", ist Mobiliar-Betriebschef Thomas Trachsler überzeugt. Big-Data-Technologien seien ein strategischer Erfolgsfaktor. Mobiliar will – wie andere Versicherer auch – über die Analyse von Daten das Online-Verhalten und die Bedürfnisse der Kunden besser kennen lernen.
Die Beteiligung von Mobiliar helfe Spoud dabei, die Plattform marktkonform weiterzuentwickeln, so Patrick Bönzli, CEO des Startups. Zu den Kunden von Spoud gehören laut Website neben der Mobiliar unter anderem auch PostLogistics, Migros und Alpiq. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024
image

ChatGPT wird zum Chemiker

Forschende der EPFL haben dem Sprachmodell GPT-3 ein Update verpasst. Dank eines Fragebogens kann der Chatbot jetzt auch in der Chemie eingesetzt werden.

publiziert am 7.2.2024