Modeso: Ein Jahr alt und schon erwachsen?

13. Juni 2016, 14:48
  • technologien
image

Das von den beiden ehemaligen Namics-Mitarbeitern Samuel Schmid und Alexander Maier gegründete, auf die Entwicklung von mobilen Apps spezialisierte Startup Modeso hat sein erstes Geschäftsjahr abgeschlossen.

Das von den beiden ehemaligen Namics-Mitarbeitern Samuel Schmid und Alexander Maier gegründete, auf die Entwicklung von mobilen Apps spezialisierte Startup Modeso hat sein erstes Geschäftsjahr abgeschlossen. Und zwar ziemlich erfolgreich, wie Schmid und Maier berichten. Bereits habe man zwanzig Mitarbeitende, zwei Standorte in der Schweiz in Märstetten und Winterthur sowie ein Entwicklungszentrum in Alexandria in Ägypten. Damit, so die beiden Partner, sei Modeso den "Startup-Schuhen" bereits entwachsen. Und zudem schreibe man schwarze Zahlen.
Modeso ist auf die Umsetzung von iOS undAndroid Apps für Phones, Tablets, SmartTVs und Wearables spezialisiert. Zu den Aufträgen, die das Unternehmen im ersten Geschäftsjahr einheimsen konnte, gehören die offizielle App der Euroleague Basketball, die Mobile App "Regiopoly" der FDP, eine Corporate Website für Mediconsult sowie die Digitalisierung von betriebsinternen Laborprozessen von Polygal.
Im ägyptischen Entwicklungszentrum von Modeso sind 15 Mitarbeitende beschäftigt. Das Unternehmen arbeitet dort auch mit der Alexandria University und dem Information Technology Institute zusammen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022
image

Aargauer Verkehrsbetrieb testet papierloses Billettsystem

Neu sollen die Tickets mittels Karte oder per Handy an einem Automaten gekauft werden. Dadurch sollen Kosten gespart und der Fahrplan besser eingehalten werden.

publiziert am 22.11.2022