Motorola wird aufgespalten

26. März 2008, 14:10
  • telco
image

Aus dem Handy- und dem Geschäftskundensegment sollen 2009 zwei eigenständige Unternehmen entstehen.

Aus dem Handy- und dem Geschäftskundensegment sollen 2009 zwei eigenständige Unternehmen entstehen.
Der US-amerikanische Handyhersteller und Telekom-Ausrüster Motorola soll in zwei Teile aufgespalten werden. Wie das Unternehmen heute mitteilte, haben sich Management und Verwaltungsrat darauf geeinigt, dass das Handybusiness (Mobile Devices) und die Geschäftskundenabteilung (Broadband & Mobility Solutions) als eigenständige, börsenkotierte Unternehmen weitergeführt werden sollen.
Neuer CEO für Mobile Devices
"Unsere Prioritäten haben sich mit der heutigen Ankündigung nicht geändert", sagte Motorola-CEO Greg Brown. Das Unternehmen wolle weiterhin die Performance der Handyabteilung verbessern. Deshalb sei man auch auf der Suche nach einem CEO für den Mobile-Devices-Teil. Motorola erwartet, dass die Spaltung 2009 vollzogen werden kann.
In den vergangenen Wochen wurden verschiedene Szenarien für die Zukunft von Motorola in Betracht gezogen. Im Februar hiess es. Der Grossinvestor Carl Icahn hatte in den vergangenen Monaten Druck auf das Management ausgeübt und eine Richtungsänderung gefordert. Ob mit der Aufspaltung die Krisenzeiten für das einstige Vorzeigeunternehmen vorbei sind, wird sich zeigen. Die Anleger haben die Pläne jedenfalls mit einem Kurssprung belohnt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2