Mount10 übernimmt NovaStor

11. November 2005, 13:28
    image

    Mount10 übernimmt ein US-Softwarehaus.

    Mount10 übernimmt ein US-Softwarehaus.
    Der Schweizer Hersteller von Storage-Software Mount10 (der allerdings den grössten Teil seines Umsatzes in Deutschland erzielt) will sich mit dem amerikanischen Softwarehersteller NovaStor zusammenschliessen. Im Rahmen der Transaktion soll Mount10 alle Novastor-Aktien übernehmen und in eigenen Aktien sowie Cash bezahlen. Nach der Transaktion soll den NovaStor-Aktionären etwa 24 Prozent es Gesamtunternehmens gehören. Für die Übernahme ist bei der Rotkreuzer Mount10 Holding eine Kapitalerhöhung notwendig, die von den Aktionären an der Generalversammlung der Holding am 7. Dezember noch genehmigt werden muss.
    NovaStor stellt Software für Backup und Recovery her und engagiert sich seit einiger Zeit auch im Bereich von Backup-Services über das Internet. Die NovaStor-Produkte sind vor allem für die Sicherung von Desktop-PCs und Notebooks konzipiert, die Kunden stammen vorwiegend aus dem KMU- und Privatkundensegment. 80 Prozent seines Umsatzes, der im letzten Geschäftsjahr bei 3,6 Millionen Euro lag, erzielt das Unternehmen in den USA. Der Markenname NovaStor soll erhalten bleiben.
    Mount10 gab gleichzeitig mit der Meldung zur Übernahme von NovaStor auch seine letzten Quartalsresultate bekannt. Im dritten Quartal dieses Jahres erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 2,05 Millionen Euro. Im gleichen Quartal vor zwölf Monaten lag dieser Umsatz noch bei 3,05 Millionen Euro. Damals zählten allerdings noch Umsätze der Ländergesellschaften in Finnland und Österreich mit, die inzwischen abgestossen wurden.
    Beim Gewinn zeigt sich Mount10 deutlich verbessert. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibern erreichte im 3. Quartal 2005 243'000 Euro, während vor einem Jahr in diesem Quartal noch ein Verlust von 49'000 Euro resultierte. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

    Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

    publiziert am 27.9.2022
    image

    Startup Hellosafe will sich in der Schweiz ausbreiten

    Das französische Vergleichs­portal schliesst eine Finanzierungs­runde über gut 3 Millionen Franken ab. Das Kapital soll unter anderem in die Marktexpansion fliessen.

    publiziert am 27.9.2022
    image

    Stadt Zürich investiert fast 9 Millionen mehr in ihre IT

    In der Stadt Zürich erwartet man Mehraufwand im Bereich "Organisation und Informatik". Vor allem in den Bereich der IT-Sicherheit und im Personalbereich wird mehr investiert.

    publiziert am 27.9.2022
    image

    Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

    Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

    publiziert am 27.9.2022