MS Exchange hat nun wieder öffentliche Ordner für alle

30. November 2007, 14:56
  • technologien
image

Microsoft hat heute in den USA das Service Pack 1 des E-Mail-Servers Exchange 2007 zum Download bereitgestellt.

Microsoft hat heute in den USA das Service Pack 1 des E-Mail-Servers Exchange 2007 zum Download bereitgestellt. Eine deutschsprachige Version gibt es aber noch nicht. Die von Microsoft publizierte Liste der Verbesserungen in dem zentralen Serverprodukt ist schier endlos.
So soll Exchange Server nun besser mit Microsofts Telefonie-Server "Office Communications Server" zusammenarbeiten. Das SP1 von Exchange unterstützt nun auch Windows Server 2008, der im Februar offiziell verfügbar sein wird.
Ein wichtiges Feature scheint auch zu sein, dass man nun auch wieder über das Webinterface OWA (Outlook Web Access) auf mit öffentlichen Mailordnern arbeiten kann. Böse Zungen behaupten, Microsoft habe dieses Feature aus der ersten Version von Exchange Server 2007 ausgebaut, um den Absatz der eigenen Workflow- und DMS-Lösung Share Point zu fördern.
Wichtig dürften auch die Verbesserungen bei der Replikation sein. So kann man die im Server gespeicherten Daten nun kontinuierlich auf einer anderen Maschine spiegeln. Zu den neuen Hochverfügbarkeits-Features von Exchange SP1 gibt es ein eigenes längeres Dokument bei Microsoft. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022