MTF verbündet sich mit SoftwareOne im Lizenzgeschäft

25. Juni 2008, 16:22
  • softwareone
  • microsoft
image

MTF behält Microsoft LAR-Status, bezieht aber gewisse Services von SoftwareOne.

MTF behält Microsoft LAR-Status, bezieht aber gewisse Services von SoftwareOne.
Microsoft hat die Bedingungen für Reseller, die Software-Lizenzen für grosse und mittelgrosse Firmen verkaufen, in den letzten Jahren laufend verschärft. So muss ein Reseller, der von Microsoft den LAR-Status (LAR = Large Account Reseller) haben möchte, einen bestimmten Marktanteil aufweisen. Dies hat zu einer Art Ausscheidungsrennen unter den LARs geführt.
Die MTF-Gruppe, die mit MTF-Thörishaus ebenfalls den Microsoft LAR-Status hält, hat die Lösung nun in einer Partnerschaft mit dem Schweizer Marktführer SoftwareOne gesucht. SoftwareOne wird künftig die fachliche und administrative Abwicklung der Lizenzgeschäfte der MTF-Kunden übernehmen. MTF wird diese aber weiterhin selbst betreuen und behält auch den LAR-Status, wie Markus Wullschleger von der MTF-Holding gegenüber inside-channels.ch betonte.
Microsoft habe die technischen Anforderungen bezüglich Rapporting und Asset-Management-Tools laufend erhöht, so Wullschleger. "Es wäre für MTF im Lizenzgeschäft mit Microsoft langfristig schwierig geworden." Ein Vorteil der Partnerschaft von MTF mit SoftwareOne ist, dass der gesamtschweizerisch operierende VAR seinen Kunden nun auch Lizenzen von anderen Herstellern wie Symantec, Adobe oder VMWare anbieten kann, ohne selbst Kompetenzen aufbauen zu müssen.
Der Deal passt ebenfalls in die Strategie des expansiven Lizenzenspezialisten SoftwareOne. Dieser möchte europaweit Bündnisse mit VARs eingehen, die als "Feet on the street" die Lizenzierungs und Asset-Management-Kompetenzen von SoftwareOne als Partner weiterverkaufen.
Die MTF-Gruppe betreut als Systemintegrator und VAR mit ungefähr 280 Mitarbeitenden 5000 Kunden in der Schweiz. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022