Multisite ERP: Lösungen für weltweit verteilte Standorte

31. Juli 2008, 09:33
  • business-software
  • erp/crm
  • infor
  • ifs
  • kmu
image

Veranstaltungshinweis: Ein Experte, acht Anbieter und zwei Anwender beleuchten den Bau von globalisierten IT-Strukturen für Unternehmen in einer globalisierten Welt.

Veranstaltungshinweis: Ein Experte, acht Anbieter und zwei Anwender beleuchten den Bau von globalisierten IT-Strukturen für Unternehmen in einer globalisierten Welt.
Es ist eine Binsenwahrheit: Die Prozesse in kleinen und mittelgrossen Unternehmen sind nicht zwingend einfacher als diejenigen von Grossunternehmen. Aber KMUs können weniger Geld und Zeit investieren, um diese Prozesse in Systemen abzubilden und neue, bessere Prozesse und Organisationsformen aufzubauen.
Mit der "Globalisierung" hat sich die Problematik verschärft. Denn auch KMUs wollen (oder müssen) heute global agieren und ihre internationale Struktur, beispielsweise die "Fertigungstiefe" (welche Komponenten lasse ich herstellen, welche fertige ich selber? Und wo?), laufend anpassen. Eine Schweizer Firma mit weniger als 500 Mitarbeitenden kann beispielsweise zwei Produktionsstätten in der Schweiz, eine in Tschechien, Unterlieferanten in ganz Europa, eine Vertriebsniederlassung in China und einen Vertriebspartner in Indien haben.
"IT-Infrastruktur hinkt hinterher"
"In der Regel", so schreibt das Zürcher Beratungsunternehmen i2s, "hinkt die IT-Infrastruktur hinterher: Während man über die Vision von durchgängigen Prozesse in einer einer globalisierten Unternehmensorganisation nachdenkt, präsentiert sich die IT-Landschaft häufig als Sammelsurium verschiedenster Systeme."
i2s greift die Problematik mit einer Veranstaltung (1. Oktober in Winterthur) auf. Dabei stellen die wichtigsten Anbieter im Bereich "Global ERP" ihre Systeme und Leistungen in strukturierter Form vor und ermöglichen so eine verhältnismässig einfache Vergleichbarkeit ihrer Lösungen. Vorgestellt werden MS Dynamics NAV (durch Boss Info), zwei Ausprägungen von Dynamix AX (durch Circon und KCS), proAlpha ERP (Codex), IFS, Infor ERP, Lawson M3 (ehem. Movex von Intentia), Oracle JDEdwards, Pro-Concept und natürlich SAP mit All-in-One.
Wer es noch genauer wissen will, kann sich an einer Nachmittagsveranstaltung am Vortag (30.9.) an einem Kompaktseminar mit den Erfahrungen von Anwendern (Huber + Suhner sowie Doppelmayr-Garaventa) und der Experten von i2s vertraut machen. (hc)
(Interessenbindung: Dieser Artikel entstand im Rahmen unserer Medienpartnerschaft mit i2s. Wir finden allerdings die angesprochene Problematik so oder so wichtig und die Veranstaltung mit oder ohne Medienpartnerschaft sinnvoll.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023