Muss Apple italienische Filialen vorübergehend schliessen?

3. Juli 2012, 08:13
  • international
  • apple
image

Apple halte sich in Italien nicht an die gesetzlich vorgeschriebene Garantiedauer und müsse darum mit einer vorläufigen Schliessung aller Filialen rechnen, teilte die italienische Wettbewerbsbehörde AGCM mit.

Apple halte sich in Italien nicht an die gesetzlich vorgeschriebene Garantiedauer und müsse darum mit einer vorläufigen Schliessung aller Filialen rechnen, teilte die italienische Wettbewerbsbehörde AGCM mit. Dem amerikanischen iPhone- und iPad-Hersteller werden von der Behörde unfaire Geschäftspraktiken unterstellt. Die italienische Apple-Tochter könnte demnach gezwungen werden, für 30 Tage ihren Betrieb einzustellen.
Italiens Gesetz schreibt vor, dass jeder Hersteller seinen Kunden eine kostenlose zweijährige Garantie für ihre Geräte gewähren muss. Bei Apple beträgt sie nur ein Jahr. Apple wurden bereits in der Vergangenheit Bussgelder verhängt, weil der Hersteller seine Kunden nicht über Garantierechte aufklärte. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023