Myriad schreibt zum ersten Mal schwarze Zahlen

11. März 2015, 10:46
  • channel
  • geschäftszahlen
image

Der Zürcher Handysoftware-Entwickler Myriad ist zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte profitabel.

Der Zürcher Handysoftware-Entwickler Myriad ist zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte profitabel. Der Umsatz ging zwar leicht zurück, das Unternehmen hat sich jedoch dank einer jetzt weitgehend abgeschlossenen Restrukturierung auf der Kostenseite erheblich verbessern können.
Myriad erreichte 2014 einen Gewinn von 8,1 Millionen Dollar, wie das Unternehmen heute mitteilte. Im Vorjahr schrieb der Softwarehersteller noch einen Verlust von 42,9 Mio. Dollar.
Die deutliche Steigerung ist vor allem auf den Wegfall von Restrukturierungskosten und tieferen Abschreibungen zurückzuführen. Die gesamten Ausgaben sanken von 85,5 Millionen Dollar 2013 auf 36,7 Millionen Dollar im vergangenen Jahr.
Tiefer ausgefallen ist auch der Umsatz. Er sank um 7 Prozent auf 40,2 Millionen Dollar, wie Myriad bereits früher mitgeteilt hat. Dafür verantwortlich sind vor allem tiefere Lizenzeinnahmen in der Division Mobile Services.
Für das laufende Jahr erwartet Myriad einen weiteren Rückgang des Umsatzes. Zudem werde die Profitabilität von Investitionen belastet. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022