Myriad tiefrot

20. März 2014, 16:27
  • channel
  • geschäftszahlen
  • software
image

Der schon seit längerem angeschlagene Handysoftware-Hersteller Myriad hat für 2013 einen Reinverlust von nahezu 43 Millionen Dollar ausgewiesen.

Der schon seit längerem angeschlagene Handysoftware-Hersteller Myriad hat für 2013 einen Reinverlust von nahezu 43 Millionen Dollar ausgewiesen. Immerhin ist der Verlust kleiner geworden. Im Vorjahr betrug das Minus 58,5 Millionen Dollar.
Der Umsatz schrumpfte um 23 Prozent auf 43,2 Millionen Dollar. Der tiefere Umsatz sei auf den bereits erwarteten Rückgang aus dem Handy-Browser-Geschäft zurückzuführen, teilte Myriad am Donnerstag mit.
2013 sei ein Jahr der Rationalisierung und Veränderung der operativen Struktur gewesen, um sich auf die Weiterentwicklung und den Ausbau des neuen Messenger-Geschäfts zu konzentrieren, rechtfertigt sich CEO Stephen Dunford in der Mitteilung. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023