Nach 15 Jahren schliesst Zürcher Steueramt Informatik-Projekt ab

1. April 2021, 09:50
  • politik & wirtschaft
  • verwaltung
  • e-government
image

Das grosse IT-Unterfangen "ZüriPrimo" kostete deutlich weniger als budgetiert, verzögerte sich aber.

Mit "ZüriPrimo" hat das Zürcher Steueramt ein 15-jähriges Informatik-Projekt abgeschlossen, das unter anderem die Online-Steuererklärung für Zürcherinnen und Zürcher möglich machte. Realisiert wurde das Projekt zwischen 2004 und 2019 unter Beteiligung von rund 400 Mitarbeitenden von Gemeinden, Lieferanten und der kantonalen Verwaltung. Nun hat der Regierungsrat die Schlussabrechnung genehmigt.
Für einmal gibt es auch von der Finanzseite gute News: Die Projektkosten wurden mit gut 111 Millionen Franken unterschritten. Ursprünglich war im Jahr 2004 ein Kredit von knapp 139 Millionen Franken gesprochen worden. Eigentlich hätte das Projekt bereits 2015 abgeschlossen sein sollen, im Rahmen von Sparmassnahmen wurde die Realisierungsdauer aber bis 2018 erweitert und das Kostenziel um rund 12 Millionen Franken reduziert. Abgeschlossen wurde es schliesslich mit einem Jahr Verspätung im Dezember 2019.
Viele grosse IT-Projekte hätten in den letzten Jahren landesweit zu reden gegeben, weil die bewilligten Kosten überschritten worden seien, schrieb der Regierungsrat nun in einer Mitteilung. "Bei 'ZüriPrimo' ist dies nicht der Fall."

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022