Nach dem Mining-Hype dürften GPU-Preise einbrechen

10. Juli 2018, 09:58
  • international
image

Auf Hersteller und Verkäufer von Grafikkarten dürften schwierigere Zeiten zukommen.

Auf Hersteller und Verkäufer von Grafikkarten dürften schwierigere Zeiten zukommen. Nach der gesteigerten Nachfrage nach GPUs für das Mining von Kryptowährungen würde nach den Kurseinbrüchen von Bitcoin und Geschwister eine Welle von gebrauchten GPUs über den Markt rollen, wie 'CRN' schreibt. Zugleich hätten die Hersteller wegen erhöhter Produktionskapazitäten die Lager voll. Und als sei das nicht genug, wird die nächste Generation von Grafikkarten erwartet.
Diese Kombination führe dazu, dass die hohen Preise mutmasslich nicht mehr zu halten seien. 'Digitimes' erwartet noch im Juli zumindest bei den leistungsstarken Modellen Preisreduktionen von rund 20 Prozent, damit die Lagerbestände reduziert werden können.
Mit Verweis auf eine informierte Quelle, schreibt das IT-Medium zudem, dass etwa Nvidia mit dem Launch der neuen GPU-Generation auf das vierte Quartal 2018 warten könnte, in der Hoffnung, dass die Lagerbestände dann ein normales Niveau erreicht hätten. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022
image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022