Nach dem Recycling-Papier das Recycling-Handy

13. Februar 2008 um 13:30
  • nokia
image

Nokia hat einen Handy-Prototyp vorgestellt, der aus alten Alübüchsen, Plastikflaschen und Autoreifen hergestellt wurde.

Nokia hat einen Handy-Prototyp vorgestellt, der aus alten Alübüchsen, Plastikflaschen und Autoreifen hergestellt wurde.
Nokia könnte in Zukunft Handys auf den Markt bringen, die zumindest teiweise aus recycelten Materialien bestehen. Am Mobile World Congress 2008 in Barcelona haben die Finnen ein kurzes Video zu einem neuen, "Remade" genannten Handy-Prototyp gezeigt.
Remade, so Nokia, sei eine Machbarkeitsstudie. Das Ziel sei es gewesen, ein Gerät zu entwickeln, das weitgehend aus bereits gebrauchten Matrialien wie Büchsen, Plastikflaschen und Autoreifen hergestellt werden kann. Auch die Verwendung von "sauberen" Bestandteilen für das elektronische Innenleben und eines ernergiesparenden Displays sei Teil des Konzepts.
"Remade" dürfte aber kaum in dieser Form auf den Markt kommen. Gemäss Nokia soll das Gerät haptsächlich Ideen dafür liefern, wie zukünftige "Grüne" Handys hergestellt werden könnten. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Vor 6 Jahren: "Windows Phone" kommt auf den Schrotthaufen

Microsoft entwickelte ein eigenes Handy-Betriebssystem. Genutzt wurde es nie flächendeckend.

publiziert am 14.7.2023
image

Nokia und Ericsson in der Krise

Die europäischen Netzwerkausrüster haben mit einer geringeren Investitionsbereitschaft ihrer Kunden zu kämpfen.

publiziert am 14.7.2023
image

Ex-Fujitsu-Chef übernimmt Europa-Führung bei Nokia

Nokia ernennt Rolf Werner zum Senior Vice President der Region Europa. Zuvor war er bereits DACH-Chef von Fujitsu und Cognizant.

publiziert am 5.1.2023
image

Deutschland tüftelt mit Nokia an 6G

Das Bundesministerium für Forschung und Entwicklung finanziert ein dreijähriges Projekt, das letztlich die Einführung von 6G zum Ziel hat.

publiziert am 11.7.2022