Nach Flop: Zug schreibt Einwohnerregister aus

7. Oktober 2014 um 14:27
  • e-government
  • zug
  • ibm
  • kanton
image

Die Finanzdirektion des Kantons Zug hat Ende vergangener Woche eine Ausschreibung für eine neue Einwohnerregister-Lösung --https://www.

Die Finanzdirektion des Kantons Zug hat Ende vergangener Woche eine Ausschreibung für eine neue Einwohnerregister-Lösung publiziert, dass im Rahmen des Projekts Nerz (Neues Einwohnerregister Zug) eine neue Standardlösung beschafft werden soll. Wie den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen ist, beabsichtigen der Kanton und die elf Zuger Gemeinden mit dem Projekt die Ablösung von IBMs ISOV EK V4 (Einwohnerkontrolle, Version 4).
Es ist bereits der zweite Anlauf zur Ablösung dieser Software: Letztes Jahr wurde die Einführung von ISOV EK V5 durch IBM und VRSG vom Kanton abgebrochen, was die Beteiligten teuer zu stehen kam. Der Kanton wünscht sich nun eine "technisch neue, in der Bedienung zeitgemässe und bezogen auf die Geschäftsprozesse integrierte Standard-Software-Lösung." Vom Anbieter wird erwartet, dass er die Daten aus dem Vorgängersystem migriert.
Der Start des Implementierungsprojektes ist für März 2015 vorgesehen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024