Nach Vista kommt Vienna

23. Januar 2006, 09:05
  • open source
  • microsoft
  • betriebssystem
image

In einem Online-Forum von --http://channel9.

In einem Online-Forum von Channel 9 verriet der bekannte Microsoft-eigene Blogger Robert Scoble, dass das Nachfolge-Betriebssystem von Windows Vista Windows Vienna heissen soll. Dabei handelt es sich vorerst noch um einen Codenamen. Bisher war der Name "Blackcomb" für den Nachfolger von Vista bekannt. Windows Vienna soll gegen 2010 auf den Markt kommen. Welche Features darin enthalten sind, ist logischerweise noch nicht bekannt. Dass nun der Codename geändert wurde, lässt indes darauf schliessen, dass bei Microsoft eine neue Entwicklungsphase für Vienna eingeläutet wurde.
Interessant an dem Namen Vienna ist, dass Wien als "Open-Source-Stadt" gilt, weil dort die PCs der Stadtverwaltung auf Open Office migriert werden und als Betriebssystem "Wienux" eingesetzt wird. Allerdings gibt es auch in den USA zahlreiche Städte, die den Namen Vienna tragen. Microsoft gab bisher nicht bekannt, wieso die Namensänderung durchgeführt wurde. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022