Nachfrage nach Cloud-Services steigt in neue Sphären

31. Juli 2020, 12:40
image

Über 30% Wachstum im zweiten Quartal, sagt Marktforscher Canalys. Und dies werde sich auch weiter fortsetzen.

Laut einer Schätzung des Marktforschungsunternehmens Canalys hat der globale Markt für Cloud-Services im zweiten Quartal dieses Jahres ein Volumen von 34,6 Milliarden Dollar erreicht. Dies entspreche einem Wachstum von 31% im Vergleich zum Vorjahr.
In absoluten Zahlen gerechnet wurden von den Kunden 8 Milliarden Dollar mehr ausgegeben als im zweiten Quartal 2019 und 3,5 Milliarden Dollar mehr als im ersten Quartal dieses Jahres. Prozentual gesehen gab es in früheren Zeiten höhere Wachstumsraten, aber in Dollar gerechnet ist der Cloud-Markt noch nie so stark gewachsen wie in diesem von der Pandemie geprägten zweiten Quartal.
Treiber waren die gestiegene Nachfrage nach Cloud-basierten Services für Online-Kollaborations- und Remote-Working-Tools, E-Commerce, Remote Learning und Content Streaming. Alle diese Bereiche erzielten laut Canalys Rekordumsätze. Auch die Sicherung der Business Continuity durch eine vermehrte Nutzung von Cloud-Services sei ein Faktor gewesen.
Ein noch höheres Wachstum wurde allerdings laut den Marktforschern verhindert, weil Unternehmen und Organisationen aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit sehr grosse Projekte verschoben oder verzögert haben und lieber ihre existierende IT-Infrastruktur etwas länger benutzen als geplant.
Mathew Ball, Chefanalyst bei Canalys, glaubt, dass der Cloud-Boom anhalten wird. Cloud-basierte Services seien unentbehrlich gewesen, um die Business Continuity während der Lockdowns sicherzustellen. "Zusätzlich zur bestehen bleibenden Nachfrage nach Remote-Working- und -Learning-Tools werden Cloud-Services auch benutzt, um neue digitale Workflows zu entwickeln, zum Beispiel für die Abwicklung von Online-Buchungen und -Bestellungen und andere 'kontaktlose' Services. Sie werden auch ein Teil der Lösung sein, um Arbeitsplätze in Zeiten von Covid-19 sicherer zu machen, beispielsweise mittels der Überwachung von Auslastungszahlen von Büros und Contact Tracing."

Loading

Mehr zum Thema

image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023