Nachfrage nach Monitoren steigt kräftig

12. Mai 2020, 15:34
  • channel
  • marktzahlen
  • coronavirus
  • distributor
image

Homeoffice und eine starke Nachfrage aus Krankenhäusern und von Behörden führen zu einem Rekordplus auch in der Schweiz.

Im März 2020 ist der Verkauf von Monitoren über westeuropäische Distis im Jahresvergleich um 35% angestiegen. In der Schweiz betrug das Absatzplus gar 68%, so aktuelle Zahlen des Marktforschers Context.
Die Massnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie in vielen Ländern haben zu einer weiten Verbreitung von Homeoffice geführt und damit zu einer steigenden Nachfrage nach entsprechendem Equipment, insbesondere von Businesskunden. Gleichzeitig gebe es eine grosse Nachfrage aus dem öffentlichen Sektor sowie von Krankenhäusern.
Im ersten Quartal stieg der Absatz von Consumer- und Business-Monitoren im Jahresvergleich um 18%, schreibt Context. Die Nachfrage im ersten Quartal sei aber so unerwartet und stark gewesen, dass viele europäische Vertriebshändler nur über sehr geringe Lagerbestände verfügten. "Zusammen mit der Lieferunterbrechung, von der die meisten Anbieter mehr oder weniger stark betroffen waren, könnte dies in den kommenden Wochen zu schwächeren Verkäufen führen und sich möglicherweise auch auf den Absatz im Mai auswirken", sagt Dominika Koncewicz, Senior Analyst für Displays bei Context.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022