Namics gewinnt Covestro als Grosskunden

18. Oktober 2019, 14:05
  • channel
  • namics
image

Die Digitalagentur Namics unterstützt ab sofort den Werkstoffhersteller Covestro bei seiner Digitalisierungsinitiative.

Die Digitalagentur Namics unterstützt ab sofort den Werkstoffhersteller Covestro bei seiner Digitalisierungsinitiative. Namics baue die Unternehmens-Website zu einer präferenzbasierten Produktplattform aus. Weiter habe die St. Galler Firma die Entwicklung der Strategie übernommen und unterstütze Covestro bei der Umsetzung des auf zwei bis drei Jahre angelegten Projekts.
“Wir haben auf Basis des 'From-Insights-to-Action'-Ansatzes eine komplette digitale Customer Journey erstellt, um konsequent kundenzentriert zu arbeiten. Das Projekt sorgt dafür, dass künftig alle Beteiligten auf Kundenseite den Prozess aktiv mitgestalten können, wenn es um die Entscheidung für ein Produkt von Covestro geht", sagt Daniela Stofer, Client Service Director bei Namics.
Covestro mit Hauptsitz in Leverkusen produziert und vertreibt Polymer-Werkstoffe an rund 30 Standorten weltweit. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen mit über 16'000 Mitarbeitenden einen Umsatz von 14,6 Milliarden Euro.
"Unsere neue Plattform ist ein essenzieller Baustein in unserer strategischen Digitalisierungsinitiative. Wir sind damit in der Lage, unser Angebot perfekt auf die Bedürfnisse unserer Kunden abzustimmen", sagt Fabio Baerwald, Product Owner Covestro Solution Center. Die globale Website diene als zentraler Customer Information Hub mit personalisierten Services, Kampagnen und Interaktions-Optionen. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

UMB integriert Schwester­firmen

Die Namen Alphatrust, Ngworx und Swisspro Solutions verschwinden vom Markt. 2023 werden über 800 Mitarbeitende unter dem Dach von UMB agieren.

publiziert am 23.5.2022
image

Broadcom überlegt sich Kauf von VMware

Laut Berichten sind erste Gespräche im Gang. Möglicher Kaufpreis: bis zu 50 Milliarden US-Dollar.

publiziert am 23.5.2022
image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022