Namics wird Teil des japanischen Werberiesen Dentsu

22. Oktober 2018, 09:08
  • people & jobs
  • namics
image

Die St. Galler Digitalagentur Namics wird zu 100 Prozent übernommen und operativ Teil der amerikanischen Dentsu-Tochter Merkle.

Die St. Galler Digitalagentur Namics wird zu 100 Prozent übernommen und operativ Teil der amerikanischen Dentsu-Tochter Merkle.
Zu hundert Prozent haben die 29 Partner von Namics ihre Unternehmensanteile an den japanischen Werbe-Konzern Dentsu verkauft. Die St. Galler Firma werde damit Teil der amerikanischen Merkle, die seit 2016 ebenfalls zum Dentsu Aegis Network gehört, so die neuen Besitzer.
Merkle wird als Spezialist für "People-based Marketing" des Dentsu-Netzwerks vorgestellt. Unter dessen Dach werde Namics künftig unter dem Namen "Namics - a Merkle Company" operieren. Merkle zählt 5500 Mitarbeitende und ist mit 49 Filialen in den USA, Europa sowie dem asiatisch-pazifischen Raum vertreten. In Europa hat Merkle 1500 Mitarbeitende.
Zum Übernahmepreis wurden keine Angaben gemacht und die Übernahme muss noch von den deutschen Kartellbehörden abgesegnet werden.
Klar ist zudem, dass die Namics-Partner noch mindestens drei Jahre an Bord bleiben müssen, um den vollen Verkaufspreis zu erhalten. Ausserden geht man bei Namics davon aus, dass sich an den bestehenden Strukturen nichts ändern wird. Alle Mitarbeitenden werden übernommen und alle Filialen bleiben weiter bestehen, so Namics-CEO Bernd Schopp in der 'NZZ'.
Man könne die eigene "Expertise in der Entwicklung und Umsetzung transformativer Nutzererlebnisse" mit Merkles Expertise für Customer Experience (CX) und Marketing Technologie' ergänzen", heisst es in der Namics-Mitteilung weiter. So könne man in Europa das Leistungsportfolio von Merkle signifikant erweitern. Das betreffe beim "people-based Marketing" insbesondere "die durchgängige Beratung in der digitalen Transformation sowie Technologie-Implementierung für Adobe Experience Cloud, Sitecore, Salesforce und SAP".
Die St. Galler Namics mit heute 550 Angestellten versteht sich als eine der führenden Fullservice-Digitalagenturen in der Schweiz und Deutschland, war 1995 gegründet und im Jahr 2000 an PubliGroupe verkauft worden. 2012 hatten die damals noch 22 Partner in einem Management Buy-out das Unternehmen zurückgekauft bezogen, das auf über 3000 Quadratmeter bis zu 250 Mitarbeitenden Platz bietet. Neben St. Gallen ist das Unternehmen mit einer Niederlassung in Zürich präsent und unterhält Standorte in Frankfurt, München und Hamburg sowie in Belgrad.
Namics hat im letzten Jahr 67 Millionen Franken erwirtschaftet, davon rund zwei Drittel in der Schweiz.
Der Dentsu-Konzern umfasst mehr als 60'000 Mitarbeitende, ist an der japanischen Börse kotiert und hat im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 8,5 Milliarden Franken erwirtschaftet. Dentsu Aegis ist auch in der Schweiz vertreten (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Reto Baumann ist neuer CIO bei Concordia

Baumann wechselt von Swisscard AECS zur Versicherung, wo er neu die Belange der Informatik in der Geschäftsleitung vertreten soll.

publiziert am 7.2.2023
image

Nachrichtendienst des Bundes sucht eine CISO

Der NDB hat eine Stelle ausgeschrieben und sucht eine Chefin ICT Security respektive einen CISO. Interessenten sollen sich aus Sicherheitsgründen in Papierform bewerben.

publiziert am 7.2.2023
image

Canon stellt neuen Solutions-Chef vor

Michael Maunz leitet neu das Lösungsgeschäft bei Canon Schweiz.

publiziert am 7.2.2023
image

Neue Digitalchefin für Interhome Group

Per 1. April 2023 bekommt der Ferienwohnungsvermieter eine Doppelspitze: Sylvia Epaillar wird als Chief Commercial & Digital Officer zusammen mit Jörg Herrmann die Leitung übernehmen.

publiziert am 7.2.2023