Nasdaqs "Directors Desk" gehackt

7. Februar 2011, 16:21
  • security
  • cyberangriff
image

Die US-Technologiebörse Nasdaq hat am Wochenende gegenüber dem 'Wall Street Journal' bestätigt, letztes Jahr Opfer mehrerer Hacker-Attacken gewesen zu sein.

Die US-Technologiebörse Nasdaq hat am Wochenende gegenüber dem 'Wall Street Journal' bestätigt, letztes Jahr Opfer mehrerer Hacker-Attacken gewesen zu sein. Betroffen war ein System, das Führungspersonen wie etwa Verwaltungsräten ermöglicht, vertrauliche Dokumente auszutauschen. Die Börsenaufsicht SEC, das FBI und das US-Justizministerium sind bereits im Oktober und November darüber informiert worden.
Wer es auf den webbasierten Service "Directors Desk" abgesehen hatte, ist zurzeit aber noch nicht klar. Daten sind offenbar keine verloren gegangen. Zudem betonten die Verantwortlichen bei Nasdaq, dass die Handelsplattform der Börse nicht betroffen war. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022