Navi mit Telefon statt Telefon mit Navi

31. Januar 2008, 08:57
  • smartphone
image

Navi-Hersteller Garmin mischt sich ins Handy-Geschäft.

Navi-Hersteller Garmin mischt sich ins Handy-Geschäft.
Nachdem immer mehr Handys mit GPS-Chips und Navigationsfunktionen ausgerüstet werden, und damit den Herstellern von reinen Navigationsgeräten Marktanteile wegschnappen, versucht Garmin, einer der Marktführer auf diesem Gebiet, nun zurückzuschlagen: Garmin macht aus einem seiner Gesräte ein Telefon und stzeigt damit in den handymarkt ein.
Das "Nüvifone" (Bild) soll im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen und als Navigationsgerät, Telefon und mobiles Surfgerät in einem dienen. Der vorgesehene Preis ist noch nicht bekannt. Es wird gemäss Garmin einen Browser und einen E-Mail-Client beinhalten, UMTS und HSDPA beherrschen und rein über den Touchscreen gesteuert werden. Telefonate im "Hands-free"-Modus können auch geführt werden, wenn sich das Gerät, zum Beispiel in der Dockingstation im Auto, im Navigationsmodus befindet.
Die Navigation soll im üblichen "Look and Feel" der Garmin Navis gehalten sein. Das "Nüvifone" wird aber gemäss Garmin zusätzlich das erste Garmin-Gerät sein, dass die Navigation mit der Google-Suche nach Lokationen verbinden kann. Der User soll zum Beispiel "Restaurant" eingeben können, und Google sucht nach den relevantesten Suchresultaten aufgrund des gegenwärtigen Aufenthaltsortes des Users. Ein ausgewähltes Ziel aus den Suchresultaten kann dann direkt ins Navigationssystem übernommen werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Blackberrys Sargdeckel wird zugenagelt

Ende Jahr stellt der kanadische Hersteller seine Unterstützung für seine Blackberry-Geräte ein. Damit werden diese unbrauchbar.

publiziert am 13.10.2021
image

Erstmals dominiert Huawei den weltweiten Smartphone-Markt

Der Markt ist dynamisch: Huawei einigt sich mit einem US-Partner und übertrumpft Samsung. Doch die Südkoreaner weisen auch gute Zahlen aus.

publiziert am 30.7.2020
image

Wie einfach Smartphone-User getrackt werden

Die 'New York Times' hat die Bewegungsdaten von 12 Millionen Smartphones analysiert – und kommt zum Schluss: Datenschutz existiert nicht.

publiziert am 20.12.2019
image

Huaweis Mate 30 kommt ganz ohne US-Komponenten aus

Im September präsentierte Huawei sein neues Flagschiff Mate 30 Pro, das seit Anfang Dezember auch in der Schweiz vorbestellt werden kann.

publiziert am 4.12.2019