NEC: Tschüss EMEA (zumindest im PC-Geschäft)

6. Februar 2009, 14:58
  • international
  • nec
  • emea
  • europa
image

Der von hohen Verlusten gebeutelte japanische Elektronikkonzern NEC will sich vom Computergeschäft in Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA) zurückziehen.

Der von hohen Verlusten gebeutelte japanische Elektronikkonzern NEC will sich vom Computergeschäft in Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA) zurückziehen. Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, seien die dauerhaft niedrige Nachfrage sowie die hohen Verluste Grund für den Rückzug.
Wie NEC seinerseits mitteilte, rechnet der Konzern für das im März endende Geschäftsjahr mit einem Verlust von 290 Milliarden Yen (rund 4,3 Milliarden Franken), nachdem im letzten Jahr noch ein Gewinn von 15 Milliarden Yen resultierte. NEC will deshalb weltweit rund 20'000 Stellen abbauen und defizitäre Sparten schliessen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Broadcom will bei VMware auf Abo-Modell setzen

Nach der Übernahme von VMware will Chiphersteller Broadcom deren Lizenzen nur noch über einen Subscription-Service verkaufen. Die Preise dürften dadurch steigen.

publiziert am 8.6.2022
image

Mila sichert sich 2 Millionen Dollar

Durch die neue Finanzierung will das Unternehmen seine Expansion in Europa fortsetzen und an den Erfolg in der Schweiz anknüpfen.

publiziert am 8.6.2022
image

Grosse Verspätung für Microsofts neue Exchange-Server-Version

Die Roadmap für die neuste Version von Exchange Server wurde aktualisiert. Der nächste Release ist erst für 2025 vorgesehen.

publiziert am 7.6.2022
image

Kärnten leidet noch immer unter Cyberangriffen

Nach einem Ransomware-Angriff auf das österreichische Bundesland stehen die IT-Systeme der Verwaltung nun unter DDoS-Attacken.

publiziert am 7.6.2022