Netapp baut Stellen ab

27. August 2020, 12:25
  • international
  • arbeitsmarkt
  • netapp
  • geschäftszahlen
image

Trotz solidem Quartalsergebnis streicht Netapp Stellen. Betroffen sind vor allem Leute, die mit Solidfire übernommen wurden.

Bei Netapp kommt es zu einem Stellenabbau. Wie 'The Register' schreibt, baue das Unternehmen 5,5% seiner weltweit knapp 11'000 – also rund 600 – Mitarbeitende ab. Auf Anfrage des Online-Magazins schreibt Netapp, man richte seine "Ressourcen und Investitionen neu aus, um Chancen bestmöglich zu nutzen und das Unternehmen für langfristigen Erfolg zu positionieren".
Netapp ging zunächst nicht auf die Frage ein, wie viele Mitarbeitende und welche Funktionen vom Abbau betroffen sind. "Diese Veränderungen sind eine Fortsetzung des Wandels, den wir vollziehen, während wir uns darauf konzentrieren, das Wachstum für mehr Kunden weltweit voranzutreiben, indem wir ihre digitalen Transformationen und Cloud-Reisen ermöglichen", wird Netapp zitiert.
Gemäss den Quellen von 'The Register' sind Marketing-Angestellte am meisten betroffen sowie Ingenieure und Entwickler, die im Jahr 2015 mit dem All-Flash-Array-Anbieter Solidfire übernommen wurden. 
Kurz nach der Publikation des 'Register'-Berichts präsentierte Netapp die Quartalsergebnisse. Mit der Ankündigung bestätigte CEO George Kurian den Stellenabbau gegenüber Analysten in einer Telefonkonferenz. Auch bestätigte er, dass das zugekaufte Unternehmen Solidfire die Hauptlast des Abbaus zu tragen habe.
Netapp setzte im vergangenen Quartal 1,3 Milliarden Dollar um, nach 1,24 Milliarden Dollar im Vorquartal. Der Nettogewinn belief sich auf 77 Millionen Dollar. Mit dem Ergebnis übertraf das Unternehmen die Erwartungen. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1