Netapp HCI soll eingestampft werden

11. März 2021, 16:29
  • netapp
  • kubernetes
  • it-branche
image

Der Hersteller will sich ganz auf sein Kubernetes-Projekt Astra konzentrieren. Die Plattform soll nun generell zur Verfügung stehen.

Netapp will offenbar Netapp HCI, seine Hardware-Plattform für die Kombination von Compute und Storage, einstellen. Stattdessen werde das Projekt Astra forciert, wie 'CRN' berichtet. Die geplante Plattform für Kubernetes soll nun als vollständig gemanagter Service generell zur Verfügung stehen.
Astra wurde vor rund einem Jahr gestartet, um Storage-Services auf Enterprise-Niveau auf die Kubernetes-Container-Plattform zu bringen. Es handelt sich dabei um keine eigene Distribution, sondern um eine Lösung für einige Probleme: etwa das Fehlen von persistentem Storage oder die Schwierigkeiten beim Verschieben von Applikationen und Daten zwischen Kubernetes-Clustern.
Die Plattform soll Daten und Datenservices in Kubernetes ebenso einfach zu handhaben machen, wie stateless Applikationen, bei denen keine Daten aus Anwender-Sessions auf den Host gespeichert werden. "Viele Organisationen benutzen Kubernetes und machen Applikationen portabel. Allerdings realisieren sie dabei, dass die dazugehörigen Daten und Daten-Services wie Daten-Governance, -Replikation oder -Schutz weder einfach zugänglich noch portabel sind", hatte Eric Han Vice President im Cloud-Bereich von Netapp zum Start des Projekts erklärt.
Netapp war 2019 in den HCI-Markt eingestiegen. Bei den zertifizierten Referenzsystemen und integrierten Infrastrukturen hatte Netapp mit Cisco 2018 einen Marktanteil von 35,7%.

Loading

Mehr zum Thema

image

Prantl behauptet: Wachstum geht auch ohne neues Personal

Die Rahmenbedingungen für überdurchschnittliches Wachstum sind nahezu perfekt, aber viele Unternehmer behaupten, ohne zusätzliches Personal sei dies gar nicht möglich. Kolumnist Urs Prantl behauptet das Gegenteil.

publiziert am 29.11.2022
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Podcast: "Die IT-Branche hat mich mit der Beständigkeit ihrer Probleme überrascht"

In dieser Podcast-Sonderausgabe sprechen Chefredaktor Reto Vogt und Jean-Marc Hensch anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums als Kolumnist über die IT-Branche, ihre Verbandslandschaft, IT-Medien und die stets gleichbleibenden Probleme.

publiziert am 16.9.2022