NetApp-Kapitän Warmenhoven gibt das Ruder ab

20. August 2009, 11:20
  • international
  • netapp
  • management
  • geschäftszahlen
image

NetApp schippert mit gestopptem Wachstum aber gesteigertem Gewinn durch die Untiefen der Wirtschaftskrise.

NetApp schippert mit gestopptem Wachstum aber gesteigertem Gewinn durch die Untiefen der Wirtschaftskrise.
Während langer Jahre waren die Geschicke von NetApp eng mit dem Namen Dan Warmenhoven verbunden. Nun tritt Warmenhoven als CEO zurück. In Zukunft wird sich der 58-jährige auf seine Rolle als Präsident des Verwaltungrats beschränken.
Sein Nachfolger als CEO ist Tom Georgens (Foto), der seit 2005 für NetApp tätig ist und anfangs des letzten Jahres zum COO ernannt wurde. Bevor er zu NetApp kam, arbeitete Georgens neun Jahre lang für die LSI-Logic-Tochter Engenio, zuletzt zwei Jahre lang als CEO. Vor seiner Zeit bei Engenio war Georgens 11 Jahre lang in verschiedenen Positionen bei EMC beschäftigt.
Dan Warmenhoven war 15 Jahre lang CEO von Network Appliance, wie das Unternehmen hiess, bevor sich das saloppere Kürzel durchsetzte. In dieser Zeit wandelte sich der Hersteller von Storage-Systemen für Unternehmen von einer Kleinfirma mit 45 Angestellten und 14 Millionen Dollar Jahresumsatz zu einem der grossen Player im Storage-Business. Gegenwärtig hat das Unternehmen rund 8000 Angestellte und macht etwa 3,4 Milliarden Dollar Umsatz.
In der Wirtschaftskrise muss aber auch NetApp einen Wachstumsstop hinnehmen. Im gerade abgelaufenen ersten Quartal seines Finanzjahrs 2010 machte Netapp 869 Millionen Dollar Umsatz, 4 Prozent weniger als im gleichen Quartal vor einem Jahr. Der Reingewinn stieg aber trotzdem von 35 auf 52 Millionen Dollar.
Der neue CEO zeigte sich denn auch trotz Umsatzrückgang sehr zufrieden, insbesondere, da NetApp damit auch besser abgeschnitten hat als die Storage-Anbieter insgesamt: "Angesichts des wirtschaftlichen Hintergrunds hat NetApp gut abgeschnitten.... Sowohl unser operativer Gewinn als auch die operative Marge haben sich im Jahresvergleich verbessert, und bei der Bruttomarge haben wir die höchste Marke in der letzten fünf Jahre erreicht. " (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

Oscar Schwark ist neuer Chef von Econis

Ein "Vielgereister" in der Schweizer IT-Branche hat das Steuer beim Dietiker IT-Dienstleister übernommen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1