NetApp kauft All-Flash-Anbieter SolidFire

23. Dezember 2015, 13:47
image

NetApp hat den Kauf des Flash-Storage- und Software-Anbieters SolidFire für 870 Millionen US-Dollar bestätigt.

NetApp hat den Kauf des Flash-Storage- und Software-Anbieters SolidFire für 870 Millionen US-Dollar bestätigt. Zuvor berichtete 'CRN', NetApp werde 1,2 Milliarden Dollar für das US-Unternehmen bezahlen. Dem Bericht zufolge, waren auch Cisco Systems, EMC und Samsung an SolidFire interessiert. Das 2010 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeitende.
Die Transaktion soll im April 2016 abgeschlossen sein. SolidFire CEO, Dave Wright, werde künftig bei NetApp die SolidFire-Produktsparte leiten, schreibt NetApp. Mit der Zeit sollen alle SolidFire-Produkte in die NetApp-Angebote integriert werden. Damit könne das Unternehmen ein lückenloses Datenmanagement anbieten, von Flash- über Disk- zu Cloud-Angeboten, schreibt NetApp. Das US-Unternehmen verfügte zwar bereits über ein eigenes Flash-Storage-Portfolio. Die Geschäfte liefen aber nicht wie gewünscht, so 'CRN' weiter. Im vergangenen Geschäftsjahr schrieb das Unternehmen Verlust. Auch im Ende Oktober abgeschlossenen zweiten Quartal musste das Unternehmen einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022