Netcetera erhält SBB-Award

8. September 2011 um 15:49
  • technologien
  • netcetera
  • sbb
image

Der Zürcher Informatikdienstleister Netcetera wurde von der SBB mit dem Lieferanten-Award in der Kategorie Informatik ausgezeichnet.

Der Zürcher Informatikdienstleister Netcetera wurde von der SBB mit dem Lieferanten-Award in der Kategorie Informatik ausgezeichnet. Die Bahn honoriere mit dem Award hervorragende Leistungen nach den Hauptkriterien Preis, Service und Termineinhaltung, heisst es in einer Mitteilung. Netcetera erhielt die Auszeichnung im Bereich Informatik; dabei seien die Fähigkeit, bei Problemen Lösungen statt Schuldige zu finden und ihre sehr grosse Flexibilität in terminkritischen Situationen erwähnt worden.
Mit der Projektleitung des webbasierten Bahnkoordinationssystems Pathfinder begann 2002 Netceteras Zusammenarbeit mit der SBB. Pathfinder stellt den europäischen Bahngesellschaften eine zentrale Webplattform zur Verwaltung internationaler Züge zur Verfügung. Der nächste Meilenstein in der Zusammenarbeit war die Entwicklung und Projektleitung der Trassen-Planungssoftware NeTS, mit der seit 2008 auch der SBB-Fahrplan erstellt wird. Im Juni 2011 sind die SBB und Netcetera eine strategische Partnerschaft für die Entwicklung geschäftskritischer Software eingegangen. (bt)
(Interessenbindung: Netcetera ist Technologiepartner unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twitter Blue in der Schweiz verfügbar

Ab sofort können sich Nutzerinnen und Nutzer für 7 Franken im Monat auch hierzulande bei Twitter abonnieren. Das ermöglicht beispielsweise die Bearbeitung von Tweets.

publiziert am 24.3.2023
image

Ethernet-Pionier erhält höchste Informatik-Auszeichnung

Der diesjährige Turing Award geht an Robert Metcalfe. Der Amerikaner bekommt den Preis für die Erfindung von Ethernet.

publiziert am 23.3.2023
image

Störung bei Mobilfunk von Salt

Schweizweit kam es ab Donnerstagmorgen verbreitet zu Ausfällen. Grund sei ein Systemfehler.

publiziert am 23.3.2023
image

Relio sichert sich Fintech-Lizenz

Die Finma hat dem Schweizer Startup Relio eine Fintech-Lizenz genehmigt. Das Jungunternehmen will nun ein digitales Geschäftskonto einführen.

publiziert am 23.3.2023