Netcloud rüstet Cyber Defence Center auf

29. Oktober 2018, 13:28
  • security
image

Netcloud hat --https://www.

Netcloud hat Anfang September sein "Cyber Defense Center" eröffnet. Mit diesem eigenen Security Operations Center kann der Winterthurer ICT-Dienstleister seinen Kunden Managed Security Services anbieten. Nun baut Netcloud das Portfolio an Services durch eine Partnerschaft mit ThreatQuotient weiter aus. Netcloud nimmt das Produkt "ThreatQ" des 2013 gegründeten US-Unternehmens in sein Portfolio auf.
ThreatQ ist eine sogenannte Threat Intelligence Plattform, die Informationen über Bedrohungen aus verschiedenen Quellen sammelt und kundenspezifisch aufbereitet. Das Ziel sei es, die notwendige Zeit um eine Bedrohung zu erkennen und darauf zu reagieren deutlich zu verringern, so ThreatQuotient. (hjm)
Managed Services sind immer wieder ein Stichwort, wenn Channel-Player darüber reden, wie sie sich an die neuen Gegebenheiten der IT-Welt anpassen können.
Darum nicht verpassen: Wie geht Channel-Transformation? Insights aus der wirklichen Welt des Schweizer IT-Channels am Inside Channels Forum 2019

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022