Netzwerk-Crash legte Spital-IT in Kopenhagen lahm

4. August 2017, 12:10
  • security
image

Die Krankenhäuser in der Grossregion Kopenhagen hatten heute mit grossen IT-Problemen zu kämpfen.

Die Krankenhäuser in der Grossregion Kopenhagen hatten heute mit grossen IT-Problemen zu kämpfen. Ein Grossteil der Systeme ist zwischenzeitlich ausgefallen, wie 'Reuters' mit Berufung auf die dänische Nachrichtenagentur 'Ritzau' berichtet. "Der Netzwerk-Crash von heute wurde durch einen Fehler verursacht, der während eines Standardprozederes an einer zentralen Netzwerkkomponente geschah", wird ein Sprecher zitiert. Der Fehler konnte aber lokalisiert und das Problem beseitigt werden.
In der Grossregion Kopenhagen leben rund 1,8 Millionen Menschen. Gemäss 'Ritzau' wurden alle geplanten Operationen verschoben.
Die Störung trat gegen sieben Uhr morgens auf. Betroffen waren die PCs, die Spitalplattform sowie die Telefonsysteme der Krankenhäuser. Die Notrufnummern für Polizei und Ambulanz wurden durch den Ausfall nicht gestört. Gegen 10.30 Uhr wurde gemeldet, dass alle Systeme wieder in Betrieb seien. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022