Neue CRM-App von Winoffice lanciert

1. November 2017, 15:06
image

Basierend auf der hauseigenen Plattform Winoffice Prime gibt's nun eine entsprechende CRM-App als Android-Version, dies meldet Winoffice, der Hersteller von Businesssoftware aus dem zugerischen Hünenberg.

Basierend auf der hauseigenen Plattform Winoffice Prime gibt's nun eine entsprechende CRM-App als Android-Version, dies meldet Winoffice, der Hersteller von Businesssoftware aus dem zugerischen Hünenberg.
Konkret ist es Nutzern von Android-Smartphones laut Mitteilung nun möglich, Adressen und Kontakte in Winoffice Prime zu bewirtschaften, sei es die Kontakt-History oder die Anzeige eines Adressstandorts in Google Maps.
Auch können Nutzer via Smartphone-App E-Mails empfangen, beantworten und weiterleiten sowie Termine und To-Do-Listen managen.
Die Datenverwaltung finde in der Cloud statt, nicht auf dem Device selbst, hält die Firma fest, die zudem auf SSL-verschlüsselte Datenübertragung als Security-Massnahme setzt.
Bereits hat man zudem eine Lösung für Service-Mitarbeiter im App Store sowie eine Winoffice Prime ERP App.
"25 bis 30 Downloads täglich"
Josef Mercurio, Geschäftsführer von Winoffice erläutert auf Anfrage von inside-channels.ch einige Hintergründe. "Derzeit nutzen etwas mehr als 1000 Kundenmitarbeiter mindestens eine der drei existierenden Apps für iOS", sagt er.
Auf wieviele Downloads der neuen CRM-App hoffen Sie? "Wir verzeichnen bei den bestehenden Apps circa 25 bis 30 Downloads täglich. Anhand der Marktanteilsverteilung zwischen iOS und Android in unserem Einzugsgebiet rechnen wir also mit einer ähnlichen Frequenz. Sollte Ihre Frage eher auf die Absatzziele der neuen App ausgerichtet sein, so gehen wir mittel- bis langfristig von einer Verteilung zwischen den iOS und Android Versionen von circa 50:50 aus."
Die Hünenberger haben sich die Vernetzung von KMU mit Kunden, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern auf die Fahnen geschrieben. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 15 Vollzeitmitarbeiter. Mercurio sagt, "die Besetzung von zwei weiteren Stellen ist für das Jahr 2018 geplant".
Aktuell hat das Unternehmen mit seiner Businesssoftware, so Mercurio, "1100 aktive Vertragsbeziehungen mit insgesamt circa 1300 Unternehmen und über 32'000 lizenzierten Concurrent Usern". (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Scion stellt sich neu auf

Mit einer neu gegründeten Vereinigung soll das "sichere Internet" auf der ganzen Welt wachsen. Einsitz in der Association halten der Gründer sowie weitere Forschende.

publiziert am 8.2.2023
image

HP Schweiz: "Poly öffnet uns neue Möglichkeiten"

Die Poly-Integration sei eines der Highlights in seiner neuen Rolle gewesen, sagte Schweiz-Chef Peter Zanoni vor Medien. Gemeinsam mit Channel-Chef Christian Rizzo lieferte er einen Einblick in die HP-Pläne.

publiziert am 8.2.2023
image

Alphv hackt Schweizer Finanzdienstleister Finaport

Die Cyberkriminellen konnten nach eigenen Angaben eine grössere Menge an Daten des Vermögensverwalters erbeuten. Die gestohlenen Informationen sind im Darkweb einsehbar.

publiziert am 8.2.2023
image

Auch Kanton Glarus führt digitales Behördenportal ein

Das Portal soll Dienstleistungen des Kantons und der Gemeinden zugänglich machen.

publiziert am 8.2.2023