Neue Dropbox-Funktionen für Unternehmenskunden

31. Januar 2017, 12:56
  • business-software
  • dropbox
  • business
  • workplace
image

Dropbox lanciert Smart Sync, Dropbox Paper und eine überarbeitete Weboberfläche sowie neue Business-Abos.

Dropbox lanciert Smart Sync, Dropbox Paper und eine überarbeitete Weboberfläche sowie neue Business-Abos.
Dropbox stellt eine ganze Palette neuer Funktionen vor, die die Teamarbeit erleichtern sollen. Dazu gehören Smart Sync, Dropbox Paper und eine überarbeitete Dropbox-Weboberfläche sowie neue Business-Pakete. "Wir designen Dropbox von Grund auf um und richten die Produkte ganz auf Teamarbeit aus", erklärt CEO Drew Houston. Auf der neuen Weboberfläche seien die privaten Konten besser von den Business-Accounts getrennt, Nutzer erkennen besser, welche Teammitglieder welche Dokumente angesehen haben und es gibt einen einheitlichen Feed bei Aktualisierungen von Dropbox-Dateien und Paper-Dokumenten.
Aus Project Infinite wird Smart Sync
Im April vergangenen Jahres hat der Onlinespeicher-Anbieter an einer Veranstaltung das "Project Infinite" vorgestellt. Nun Lanciert Dropbox das neue Feature für Business-Kunden unter dem Namen Smart Sync. Die Idee hinter Smart Sync ist, dass Dateien, die nur in der Cloud gespeichert sind, fast genau so genutzt werden können, wie solche, die auf einen Client heruntergeladen werden. Der gesamte Inhalt eines Dropbox-Kontos soll dem Nutzer im Desktop-Dateisystem bereitgestellt werden. Dabei nehme der Inhalt praktisch keinen lokalen Speicherplatz ein, solange er nicht benötigt wird, schreibt das Unternehmen.
Smart Sync funktioniert für alle in einem Business-Konto abgelegten Order und laufe sowohl auf Windows- als auch Mac-Computern. Zusammen mit den kürzlich veröffentlichten Teamordnern werde Dropbox so zu einer zentral steuerbaren Plattform, über die Teams ihre gemeinsamen Daten bearbeiten können. Dropbox-Business-Teams erhalten Smart Sync ab heute im Rahmen des frühzeitigen Zugriffs.
Gemeinsames Schreiben von Dokumenten
Ab sofort ist für alle Dropbox-Nutzer die Funktion Paper kostenlos verfügbar. Dabei handelt es sich um eine Arbeitsfläche, die gemeinsam verwendet werden kann. Ähnlich wie bei Google Docs, können Nutzer gemeinsam an einem Dokument arbeiten. Über Paper können ausserdem Aufgaben zugewiesen und mit Terminen versehen werden. Dazu gibt es auch eine Integration von Google Kalender.
In den kommenden Wochen sollen Dropbox-Paper-Aktualisierungen mit Offline-Funktionen für iOS- und Android-Geräte veröffentlicht werden. Ausserdem wird Paper um eine Projekte-Funktion erweitert. Mit dieser können innerhalb von Teams, verschiedene Dokumente freigegeben und somit Inhalte organisiert werden.
Neue Cloud-Abos für Unternehmen
In der heutigen Mitteilung gibt Dropbox drei neue Business-Abonnemente ein. Neu gibt es die drei Business-Abos Standard, Advanced und Enterprise. Das Standard-Abo kostet monatlich zehn Euro pro Nutzer, das Advanced genannte Abo gibt es für 15 Euro im Monat pro Nutzer. Advanced beinhaltet neben den Speicher- Freigabe- und Kollaborationstools umfassendere Administrator-, Audit- und Integrationsfunktionen. Der Preis für die Enterprise-Version richtet sic an die individuellen Features und Support, den die Grossunternehmen wünschen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022