Neue EU-Klage gegen Intel?

16. Juli 2008, 08:01
  • international
  • intel
  • eu
  • behörde
image

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, bereite die EU weitere Klagen gegen Intel wegen wettbewerbswidrigem verhalten vor.

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, bereite die EU weitere Klagen gegen Intel wegen wettbewerbswidrigem verhalten vor. Die neuen Klagen sollen, so berichteten Insider dem Wirtschaftsblatt, wahrscheinlich noch diese Woche offiziell vorgebracht werden.
Damit würden die Wettbewerbshüter eine bereits laufende Untersuchung zum Verhalten des Chipriesen weiter ausdehnen. Die Wettbewerbshüter der europäischen Union haben Intel bereits seit acht Jahren im Visier. Letzes Jahr warfen sie Intel in einer Klage vor, Computerhersteller durch unzulässige Zahlungen und Sonderrabatte davon abgehalten zu haben, Chips des Konkurrenten AMD zu benutzen. Bei der aktuellen Klage geht es nun gemäss 'WSJ' um Intel-Praktiken im Geschäft mit fünf grossen Retail-Ketten. Auch diese sollen durch unzulässige Anreize dazu gebracht worden sein, Intel-basierte PCs gegenüber AMD-basierten zu bevorzugen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022