Neue ICANN-Hauptquartiere in Istanbul und Singapur

29. April 2013, 09:36
  • telco
image

Die Internet-Verwaltungsbehörde ICANN splittet ihr bisheriges Hauptquartier in Los Angeles auf.

Die Internet-Verwaltungsbehörde ICANN splittet ihr bisheriges Hauptquartier in Los Angeles auf. Zu Los Angeles kommen neue Standorte in Instanbul und Singpur hinzu. Dies gab der CEO der ICANN, Fadih Chehade am letzten Donnerstag in Istanbul bekannt. Die neuen Standorte sollen in Zukunft das Büro in Los Angeles als Co-Hauptsitze ergänzen. Wie Chehade betonte, gehe es dabei keinesfalls darum, durch Offshoring Kosten einzusparen, beispielsweise beim IT-Betrieb. Alle drei Hauptquartiere werden sich laut Chehade jeweils um alle Hauptaufgaben der ICANN kümmern. Dazu gehört neben dem Betrieb von IT-Infrastrukturen für die Internetverwaltung insbesondere auch die Ausarbeitung von Internet-Vorschriften und politischen Strategien.
Der Hauptzweck der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) ist die Koordination der Vergabe von Namen und Adressen im Internet. Dazu gehört insbesondere die Oberhoheit über das Domain-Namen-System und die Vergabe von IP-Adressen. Bisher hatte die ICANN das Image, im wesentlichen die Interessen der USA zu wahren. Die Aufteilung der Leitung auf zwei weitere Hauptuartiere soll die ICANN nun sowohl symbolisch als auch praktisch zu einer globalen Organisation machen, die nicht die Interessen eines Landes bevorzugt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022
image

Meinung: Gegen Schutz vor Elektrosmog hilft ein Aluhut

Heute hat die Unterschriftensammlung für die "Saferphone-Initiative" begonnen. Sie ist unwissenschaftlich und voller Fehler, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 13.9.2022 2