Neue IT-Outsourcing-Veranstaltung in Zürich

27. Februar 2012, 13:36
  • cloud
  • outsourcing
  • zürich
image

Ende März gibt es in der Schweiz eine weitere Veranstaltung für all jene, die an IT-Outsourcing interessiert sind.

Ende März gibt es in der Schweiz eine weitere Veranstaltung für all jene, die an IT-Outsourcing interessiert sind. Der Zürcher Consulter Active Sourcing veranstaltet am 28. März im Hilton Zurich Airport Hotel das erste Outsourcing Expertenforum. Unter den Outsourcing-Experten, die Referate halten werden, sind etwa der CIO des Berner Inselspitals oder auch der Head of Information Systems von Syngenta.
Active Sourcing positioniert den Event als "exklusive Plattform der Outsourcing Community" und beschränkt deshalb die Teilnehmerzahl auf 250 Personen. Anmelden können sich CIOs und IT-Kader von Top-500-Unternehmen, die persönlich eingeladen wurden und Mitarbeitende von Outsourcing-Anbietern, welche an der Veranstaltung mitwirken. Der Eintritt kostet 700 Franken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022