Neue Jobprofile: Amazon steckt 700 Millionen Dollar in Fortbildung

11. Juli 2019, 14:15
image

Amazon will mit Blick auf den voranschreitenden technologischen Wandel 100'000 seiner Angestellten in den USA umschulen.

Amazon will mit Blick auf den voranschreitenden technologischen Wandel 100'000 seiner Angestellten in den USA umschulen. In die Fortbildungsprogramme werden rund 700 Millionen US-Dollar investiert, wie Amazon mitteilte.
Diese sollen bis 2025 laufen und Mitarbeitern aus zahlreichen Bereichen Zugang zu Jobs mit höherem Qualifizierungsgrad verschaffen, heisst es in der Mitteilung weiter.
Die Arbeitswelt entwickelt sich wegen Tech- und IT-Innovationen rasant. Trotz stark abweichender Prognose raten viele der unzähligen Studien zur Automatisierung den Regierungen und Firmen zu Massnahmen für die Aus- und Weiterbildung. Und auch Amazon selbst hat sich selbst stark verändert. Das wirkt sich auf das Anforderungsprofil vieler Jobs aus.
Die Fortbildungen, die für knapp ein Drittel der US-Stellen in Frage kommen, lässt sich Amazon rund 7'000 Dollar pro Mitarbeiter kosten. Das klingt zunächst grosszügig, allerdings steht der Konzern auch schon seit Jahren wegen umstrittener Arbeitsbedingungen und niedrigen Löhnen in der Kritik. Ausserdem hat Amazon hohen Personalbedarf, der am seit Jahren boomenden US-Arbeitsmarkt kaum gedeckt werden kann. (Keystone-sda/ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 1
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2