Neue KDE-Version wird in Zürich lanciert

26. Januar 2009, 10:05
  • eth
image

Morgen erscheint die neue Version 4.

Morgen erscheint die neue Version 4.2 von KDE, der weitverbreiteten grafischen Desktopoberfläche für Linux. Anlässlich der Lancierung dieser wichtigen Open-Source-Software findet übermorgen an der ETH Zürich eine hochkarätig besetzte Veranstaltung statt. Georg Greve, Präsident und Gründer der Free Software Foundation Europe (FSFE) und Aaron Seigo, KDE-Hauptentwickler und Präsident des KDE e.V., werden als Referenten auftreten und ihre Meinungen zur Zukunft von Open Source-Software auf Desktops darlegen.
Die Veranstaltung "The Future of the Open Source Desktop" findet am Mittwoch, 28. Januar ab 17 Uhr 30 im Auditorium Maximum der ETH Zürich statt. Nach der eigentlichen Veranstaltung gibt es einen Apéro, an dem man die Redner und weitere Vertreter der FSFE und der KDE-Community kennenlernen kann.
Organisiert wird der Event von der "Studentischen Organisation für nachhaltige Entwicklung" [project 21] der ETH und Universität Zürich. Der Eintritt sowohl zu den Vorträgen als auch zum nachfolgenden Apèro steht allen Interessierten offen und ist kostenlos. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neuronales Netzwerk kann Baumhöhen von Satellitenbildern ablesen

Mit Hilfe eines künstlichen neuronalen Netzwerks haben ETH-Forschende eine erste hochaufgelöste globale Vegetationshöhen-Karte aus Satellitenbildern erstellt.

publiziert am 20.4.2022
image

Virtuelle Welt, reale Gefahr

Die Digitalisierung bietet eine Fülle von neuen Chancen – auch für Kriminelle und verfeindete Staaten. Um sich davor zu schützen, braucht es vielschichtige Massnahmen.

publiziert am 19.4.2022
image

Diese Jobs können auch Roboter erledigen

Wissenschaftler der ETH und Universität Lausanne haben ermittelt, welche Berufe der nächsten Welle der Robotisierung am ehesten zum Opfer fallen werden.

publiziert am 14.4.2022
image

Bundesrat Parmelin eröffnet schweizerisch-bulgarisches KI-Zentrum

Das "Institute for Computer Science, Artificial Intelligence and Technology" in Bulgarien entstand in Zusammenarbeit zwischen der Uni Sofia und den beiden ETHs.

publiziert am 11.4.2022