Neue Kooperation für elektronische Gesundheits-Lösung

5. Dezember 2016, 14:49
  • cloud
  • e-health
  • microsoft
image

Noser Health, Hiag Data und Microsoft bringen neue E-Health-Plattform auf den Schweizer Markt.

Noser Health, Hiag Data und Microsoft bringen neue E-Health-Plattform auf den Schweizer Markt.
Noser Health und Microsoft Schweiz haben heute ihre Partnerschaft für die Entwicklung einer Lösung für die Gesundheitsbranche bekannt gegeben. Noser Health will dank der Zusammenarbeit eine Plattform für Spitäler, Gemeinschaftspraxen und Gesundheitsinstitutionen anbieten können, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Die Noser Health Suite werde Module für verschiedene Prozesse im Gesundheitsbereich umfassen. Unter anderem werde ein Portal für Ärzte und Patienten, eine Dokumentation der Behandlungen, elektronische Verschreibung von Medikamenten, Terminplanung sowie Wunddokumentation integriert sein. Die Suite könne von den Gesundheitsinstitutionen in kleinen Steps eingeführt werden, erklärte Martin Straumann, Chef von Noser Health. Die Lösungsmodule sollen sich in bestehende Systeme integrieren lassen. Man baue bereits für konkrete Kunden an der Plattform, die Ende des ersten Quartals 2017 lanciert werden soll, erklärte das Unternehmen auf Anfrage von inside-it.ch.
Hiag Data, eine Tochter der Hiag Immobilien, soll die IT-Infrastruktur als Service zur Verfügung stellen. Es werde sich um ein privates, auf Glasfaser basierendes Netzwerk handeln, das vom World Wide Web weitgehend getrennt ist. Die Daten könnten direkt von Spital zu Spital oder zu einem der drei Schweizer Hiag-Rechenzentren übertragen werden. Das Netz weist einige gesicherte Zugangspunkte zum WWW auf. Kombiniert mit einer Verschlüsselung auf der optischen Ebene und einer herkömmlichen Verschlüsselung auf Anwendungslevel soll ein hoher Schutz erreicht werden, verspricht das Unternehmen.
Hiag Data verwendet unter anderem den Azure Stack als Software-Basis für seine Cloud-Plattform. Die Firma betreibt also eine eigenes "kleines Azure" in seinen Schweizer Rechenzentren. Die Noser Health Suite baue darauf auf und erlaube es deshalb dem Nutzer auch auf die Services aus dem Ökosystem von Azure zuzugreifen. Mit Microsoft Schweiz habe man einen Partner, der es dank seiner globalen Technologie erlaube, die Lösung weltweit anzubieten, schreibt Noser Health. Man konzentriere sich vorerst aber auf den Schweizer Markt und biete später international individuell Lösungen an, erklärte die Firma auf telefonische Nachfrage.
Noser und Microsoft Schweiz würden auf eine zehnjährige Partnerschaft zurückblicken, sagte Martin Straumann. Auch Hiag Data und der Schweizer Ableger der Redmonder pflegten bereits eine Zusammenarbeit. Neu ist, dass die drei Unternehmen für eine gemeinsame Lösung zusammenspannen.
Stellt sich die Frage, ob hier ein neuer Konkurrent für Anbieter von E-Health-Plattformen wie Swisscom auf den Markt drängt. Angesprochen auf Swisscom-Health erklärte Martin Straumann, dass man sich eher als Ergänzung sehe. Die neue Plattform scheint uns aber zumindest einige überlappende Services anzubieten. (ts)
Der Artikel wurde am 6. Dezember ergänzt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022