Neue Lösungen für die Hybrid-Work-Welt

20. September 2021, 13:13
  • hp
  • also
  • workplace
  • coronavirus
  • channel
  • salesforce
image

Workflow, Kollaboration und Gerätemanagement – wie Also, HP und Servicenow den neuen Arbeitsplatz­anforderungen gerecht werden wollen.

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben. Dies wird wohl kaum noch jemand bestreiten. Entsprechend passen IT-Anbieter ihre Produkte und Lösungen an, um den Anforderungen der hybriden Arbeitswelt gerecht zu werden.
Für Reseller betont Also in einer aktuellen Mitteilung beispielsweise das Workplace-as-a-Service-Angebot (WaaS). Mit WaaS können Reseller ihren Endkunden die Möglichkeit bieten, Hardware und Software flexibel im Abo-Modell über eine Laufzeit ab 12 Monaten zu nutzen. Zusätzliche Services sind Hardware-Versicherung, Cloud-Backup, Support und Finanzierung. Nach Ende der Laufzeit könne der Endkunde die Geräte zurücksenden. Diese würden in einem zertifizierten Verfahren bereinigt, wie es weiter heisst.
Servicenow hat kürzlich das Rome-Release der Now Platform angekündigt. Das schnelle Aufkommen hybrider Arbeitsformen habe die Geschäftsmodelle des 21. Jahrhunderts für immer verändert, sagt Chief Product and Engineering Officer bei Servicenow in einer Mitteilung. Zu den Neuerungen im Release gehören demnach ein Employee Center, das als digitale Kommandozentrale für die hybrid arbeitende Belegschaft dienen soll, so die Mitteilung. Es biete eine Schnittstelle für Mitarbeitende, um Informationen zu finden, Aufgaben zu erledigen, Hilfe zu erhalten oder Services über Abteilungen hinweg anzufordern. Das Center werde mit Microsoft Teams integriert, heisst es weiter. Weitere Neuerungen betreffen verschiedene Automatisierungs-Lösungen. Darunter eine automatisierte Problemlösung, genannt Health Log Analytics Enhancements, die Probleme finden soll, bevor sie auftreten und sich auf die Anwender auswirken. Daneben wird in der Mitteilung der Mobile App Builder erwähnt, der es für Entwickler leichter machen soll, mobile Apps zu erstellen und zu konfigurieren.
HP hat neue Software und Cloud-basierte Dienste vorgestellt, die IT-Teams bei der Verwaltung von Geräten unterstützen sollen. HP Adaptive Endpoint Management erlaube es den IT-Teams, PCs direkt an Angestellte zu verschicken. Diese könnten das Gerät selbst und automatisiert einrichten. Zudem entlaste der Service bei der täglichen PC-Verwaltung. "Mithilfe von HP-Service-Experten richtet der Service PCs automatisch mit Microsoft Autopilot ein und setzt Sicherheitsrichtlinien aus der Cloud durch", so das Unternehmen. HP Connect for Microsoft Endpoint Manager erlaube die Remote-Konfiguration, Sicherung und Aktualisierung des BIOS von kommerziellen HP-PCs. Gleichzeitig seien IT-Teams damit in der Lage, Richtlinien für Gerätegruppen zu definieren und dabei über HP-BIOS-Einstellungen anzupassen.
Im August hat Salesforce die Übernahme von Slack abgeschlossen. Die Integration von Slack in die eigenen Lösungen soll einen "digitalen Hauptsitz" entstehen lassen, wie es in einer Mitteilung zur "Slack-First Customer 360" heisst. Die Plattform solle Mitarbeitende, Kunden und Partner sowie alle Apps und Workflows, die sie für die Arbeit benötigen, verbinden. Bei Slack-First Customer 360 diene Slack als Drehscheibe für die Kommunikation und Zusammenarbeit, während gleichzeitig die Informationen aus Salesforce und anderen Geschäftsanwendungen genutzt werden könnten. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Amazon stellt Cloud-Speicher Drive ein

Fotos und Videos können in einem anderen Amazon-Service gesichert werden. Für weitere Daten müssen User Ende nächstes Jahr eine Alternative suchen.

publiziert am 2.8.2022