Neue Server-Technologie: "Blech" wird unwichtig

26. März 2009, 16:37
  • rechenzentrum
  • dell technologies
  • hp
  • intel
image

Dell kündigte gestern Abend eine Reihe von neuen Servern und Services an, die den Betrieb von RZs günstiger machen sollen. HP wird am Montag nachziehen.

Dell kündigte gestern Abend eine Reihe von neuen Servern und Services an, die den Betrieb von RZs günstiger machen sollen. HP wird am Montag nachziehen.
Der texanische PC- und Serverhersteller Dell lancierte gestern Abend eine ganze Reihe von neuen Servern und Storageboxen, in denen die nächste Generation von Intels 'Xeon'-Prozessoren verbaut wird. Intel wird die neue Prozessorfamilie am Montag vorstellen.
Auffallend, dass in der Ankündigung von Dell relativ wenig von Hardware, aber viel von Software und Dienstleistungen die Rede ist. So sollen die 'PowerEdge'-Server für Virtualisierung und eine möglichst geringe Abwärme optimiert sein. Zudem werden sie zusammen mit Software-Werkzeugen für Systemmanagement ausgeliefert. Die 'Dell Management Console' baut auf Produkten von Symantec (Altiris) auf und soll wesentliche Vereinfachungen für die Administratoren von Rechenzentren bringen, da die Anzahl der Verwaltungs-Konsolen verringert wird. Dell positioniert sich - zusammen mit Symantec - direkt als Alternative zu HP.
Ebenfalls gestern Abend stellte Dell neue Blade-Server vor. Raffiniert an diesen ist die Kombination mit einer Dienstleistung namens 'Dell ImageDirect'. Der texanische Hersteller hat die Installation von 'Images' (Abbild des Zustands eines Servers) auf den neuen Blade-Servern fest in den Produktionsprozess integriert. Grossfirmen sollen damit beim Ausrollen von neuer Server-Hardware bis zu über 80 Prozent der Arbeitszeit des RZ-Personals einsparen.
Zu den Servern gibt es neue Storage-Boxen von EqualLogic samt einer Software namens 'SAN Headquarter'. Damit soll man Dutzende von Gruppen der Equalogic-Storage-Einheiten mit theoretisch mehr als 10 Petabytes Speicherkapazität überwachen können.
Neben dem "Blech", wie man in der Branche Hardware auch gerne bezeichnet, lanciert Dell einen neuen, standardisierten Service ('Systems Management Consulting').
Hewlett-Packard lanciert am Montag
Dells Erzkonkurrent HP wird am Montag seinerseits eine ganze Reihe von neuen Servern mit Intels Xeon-Prozessoren ankündigen. Fast noch mehr als Dell wird HP - wie inside-it.ch weiss - den Fokus auf Produktivität und die Senkung der Kosten für Platz, Strom und die Verwaltung der Server legen.
Im Gegensatz zu Dell hat HP allerdings den Vorteil, dass die immer wichtiger werdende Software für die Verwaltung der verschiedenen, unter Umständen virtuellen, Hardware-Komponenten in einem Rechenzentrum aus dem eigenen Hause stammt. Das wird die Marge beträchtlich erhöhen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Die nächste Volte bei Intels Milliardenstrafe

Der Chiphersteller fordert für eine 2009 an die EU gezahlte Milliardenstrafe, die ihm in diesem Jahr zurückerstattet wurde, nun deutlich mehr als eine halbe Milliarde an Verzugszinsen zurück.

publiziert am 21.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022
image

Weiterer Bericht zum OVH-Brand in Strassburg liegt vor

Die französische Behörde für Industrie-Unfälle nennt als mögliche Ursache für den RZ-Brand ein Wasserschaden an einem Wechselrichter.

publiziert am 13.6.2022