Neue Services von Cisco eine Gefahr für den Channel

3. März 2015, 12:38
  • cisco
  • managed service
  • reseller
  • vpn
image

Hier am Mobile World Congress (MWC) in Barcelona finden grosse Dinge statt.

Hier am Mobile World Congress (MWC) in Barcelona finden grosse Dinge statt. Wirklich wichtige Männer, etwa EU-Kommissar Günther Oettinger diskutieren mit anderen wichtigen Männern, zum Beispiel Huawei-CEO Ken Hu, dem charismatischen Chef von Telecom Korea, Chang-Gyu Hwang, und Orange-Boss Stéphane Richard.
Auch Cisco-Boss John Chambers ist da und sagt Grosses. Noch nie habe sich die ICT-Industrie so schnell gewandelt wie heute und Firmen, die den Übergang zu einer digitalen Organisation nicht schafften, würden untergehen. 40 bis 50 Prozent der Telekommunikationsdienstleister könnten in den nächsten Jahren "irrelevant" werden, sagte Chambers heute an einer Pressekonferenz am MWC.
Die zwei neuen Produkte, die Cisco heute vorstellte, scheinen im Vergleich zu Chambers Äusserungen bescheiden. Zum einen liefert Cisco einen Cloud-Service für Telekommunikationsdienstleister namens Mobile IQ. Kunden können damit den Gebrauch von 4G- wie auch WiFi-Infastrukturen gleichzeitig analysieren. Wer zum Beispiel die Infrastruktur eines Flughafens betreibt, wird ganz genau analysieren können, wann welche Netze wo wieviel und für was benützt wurden. Man kann Daten extrahieren, die sich verkaufen lassen - beispielsweise für Marketingzwecke.
Managed Services auch für KMU
Nur 1,9 Prozent der US-KMUs beziehen gemäss dem Hersteller Netzwerke als Managed Services. Cisco will dies ändern und bietet Telcos Managed Services an, die diese wiederum mit eigenen Diensten bündeln und ihren Kunden anbieten können.
Ein Beispiel sind VPN-Dienste. KMU-Kunden können die nötigen SSL-VPN-Linien und Standorte online erfassen und die Geräte und benötigten Bandbreiten bestellen. Diese werden konfiguriert und dem Kunden an die gewünschten Standorte versandt. Sie müssen nur noch eingesteckt werden. Die VPN-Leitungen können dann online verwaltet werden. Als Cisco-Kunden, respektive Reseller dieser Managend Services, traten heute Deutsche Telekom und Telcom Italia auf. Deutsche Telecom will die Services zusammen mit hosted PBX anbieten.
Reseller, die davon gelebt haben, KMU Netzwerkinfrastruktur zu verkaufen und einzurichten, müssen umdenken. Denn mit Angeboten wie etwas Ciscos "virtual managed networking & communication services" wird dieses Geschäft (noch mehr) an die grossen Telecom-Dienstleister gehen, die es "als Service" anbieten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

Infoguard eröffnet Standort in Deutschland

Die Schweizer Cybersecurity-Firma lässt sich nun auch in München nieder. Die Nachfrage sei in Deutschland stark gewachsen, erklärt das Unternehmen die Expansionspläne.

publiziert am 24.1.2023
image

Microsoft liefert Cloud und beteiligt sich an Londoner Börse

Die Londoner Börse migriert auf Azure. Ein von einem Aktiendeal begleiteter 2,8-Milliarden-Dollar-Auftrag für Microsoft.

publiziert am 12.12.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022