Neue Software soll Medikamenten­-Verschreibungen sicherer machen

18. April 2018 um 08:36
  • e-government
image

Die Spitalgruppe Spital Wallis setzt seit Anfang Februar eine neue Software ein für die Verschreibung von Medikamenten.

Die Spitalgruppe Spital Wallis setzt seit Anfang Februar eine neue Software ein für die Verschreibung von Medikamenten. Das System soll einen Hinweis geben, wenn ein bestimmtes Medikament für einen Patienten oder eine Patientin ein Risiko bedeuten.
Das für diesen Pilotversuch eingesetzte Programm erkennt, wenn ein einem Patienten verschriebenes Arzneimittel zum Risiko werden kann, beispielsweise wegen Wechselwirkungen oder einer Überdosierung. Wird eine solche potenziell gefährliche Situation festgestellt, warnt das System die Pharmazie-Verantwortlichen des Spitals.
Ist die Warnung begründet, kontaktieren die Pharmaverantwortlichen die behandelnden Ärzte, und diese können gegebenenfalls die Behandlung anpassen. Die Software analysiert die elektronischen Dossiers der Patienten im Spital laufend. Sie erfasst auch das Alter, das Gewicht und andere, bereits laufende Behandlungen.
Laut dem nun veröffentlichten Qualitätsbericht 2017 ist das Spital Wallis das erste in Europa, das die Software "MediScreen" einsetzt. Nach mehrmonatigen Tests nahmen die Spitäler im Wallis die Software für einen Pilotversuch in Betrieb.
Das Spital Wallis hatte im letzten Sommer eine vom französischen Unternehmen Easystem entwickelte Software namens PharmaClass erworben. Diese wurde dann im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts der Apotheke des Zentral-instituts der Spitäler (ZIS), der Informatikabteilung von Spital Wallis und den Koordinatoren für Pflegequalität und Patientensicherheit zu MediScreen weiterentwickelt.
Spital Wallis betreibt Spitäler und Kliniken im ganzen Wallis und ist mit nach eigenen Angaben mit 5400 Angestellten gegenwärtig der grösste Arbeitgeber des Kantons. (hjm/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024